Gehe zu Inhalt

Cookies auf der Webseite des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Um die bestmögliche Anwendung auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wir nutzen Google Analytics ausschließlich zu statistischen Zwecken.

Weiter
 
 
 
 .
24-11-2019
 
 .

LUX FILMPREIS 2019 - Finalistenfilme in München

24. November 2019 | 3 Filme | City Kino München

 .
 

"PETRUNYA, GOTT EXISTIERT SIE HEISST PETRUNYA", "WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD?" und "THE REALM": drei Filme - drei Genres - alle im Finale um den LUX FILMPREIS 2019. Politische Korruption, die Untersuchung eines jahrzehntealten Mordfalls und die Berührungspunkte zwischen Feminismus und Religion sind die Themen der diesjährigen Finalistenfilme. Am 24. November werden diese bei freiem Eintritt im City Kino München gezeigt. Und parallel während der LUX FILM DAYS europaweit in mehr als 50 Städten und auf vielen Filmfestivals in ganz Europa.

 .
 
 .

MATINEE ZUM LUX FILMPREIS 2019

Sonntag, 24. November 2019
City Kino München, Sonnenstraße 12, 80331 München

 

// 11:00 Uhr:  GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
"Gospod postoi, imeto i‘e Petrunija" / Tragikomödie / 100 Min. / Mazedonisch mit dt. Untertiteln

 

// 13:00 Uhr:  Filmtalk zu "PETRUNYA"

––* Vertreter/in des Europäischen Parlaments
* Jutta FEIT, jip film und verleih
* Lisa HECKL, Moderation


// 14:00 Uhr: 
WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD?
"Cold Case Hammarskjöld"
/ Dokumentarfilm / 128 Min. / FSK 18
in Englisch, Französisch, Schwedisch, Dänisch & Bemba  mit dt. Untertiteln


// 16:30 Uhr:  THE REALM 
"El Reino"
/ Politthriller / 122 Min. / Spanisch mit dt. Untertiteln


+++ALLE 3 FILME AUSGEBUCHT!!! +++

+++ES GIBT LEIDER KEINE FREIKARTEN MEHR!+++

 

Bitte beachten Sie, dass bei der Veranstaltung Fotoaufnahmen gemacht werden, die im Internet und den sozialen Medien oder in Publikationen zur Berichterstattung genutzt werden können. Falls Sie mit der Nutzung von Fotomaterial, auf dem Sie zu sehen sind, nicht einverstanden sein sollten, wenden Sie sich bitte an: epmuenchen@ep.europa.eu

 
 .

DIE 3 FINALISTEN-FILME 2019 IM DETAIL

 .
GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA

GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
(Gospod postoi, imeto i‘e Petrunija) - Teona Strugar Mitevska
Nordmazedonien, Belgien, Slowenien, Frankreich, Kroatien

Auf dem Rückweg von einem erfolglosen Vorstellungsgespräch gerät Petrunya in ein religiöses Fest, bei dem junge Männer aus dem ganzen Land darum wetteifern, als erster ein von einem Priester in einen Fluss geworfenes Kreuz zu bergen. Die Belohnung ist ein Jahr voller Glück und Wohlstand. Petrunya taucht spontan ins Wasser und greift zuerst das Kreuz. Ihr unbestreitbarer Erfolg führt jedoch in ihrer Gemeinschaft zu Verwirrung, da der Wettbewerb nur Männern offensteht: Wie werden Kirche und Gesellschaft diesen Konflikt lösen?

 
WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD?
WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD?

WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD? (Cold Case Hammarskjöld)
von Mads Brügger – Dänemark, Norwegen, Schweden, Belgien

In „Wer tötete Dag Hammarskjöld?“ wird erneut die Frage nach dem ungeklärten Tod von UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld am 18. September 1961 aufgeworfen: Hammarskjölds Flugzeug stürzte unter mysteriösen Umständen ab, als er sich auf ein Treffen mit Moise Tsinhombe, dem Führer der Rebellenprovinz Katanga, vorbereitete, die gerade ihre Unabhängigkeit vom Kongo erklärt hatte. Hammarskjöld hoffte, einen Konflikt, in dem massive Interessen auf dem Spiel standen, zu lösen, indem er Katanga – damals unterstützt von Union Minière, einem mächtigen belgischen Unternehmen mit beträchtlichen wirtschaftlichen Interessen in Afrika – davon überzeugen würde, wieder dem unabhängigen Kongo beizutreten.

 
THE REALM
THE REALM

THE REALM (El Reino) von Rodrigo Sorogoyen
Spanien, Frankreich

Der Lokalpolitiker Manuel López Vidal ist ein aufgehender Stern am Himmel. Adrett und forsch scheint er kurz davor zu stehen, das Zepter eines regionalen Potentaten zu erben, aber als sich die Nachricht von einem Korruptionsskandal, in den er verwickelt ist, verbreitet, kommt sein Aufstieg abrupt zum Stillstand.

 

DER LUX FILMPREIS

2007 hat das Europäische Parlament den LUX FILMPREIS ins Leben gerufen. Er verfolgt zwei Hauptziele: die Förderung der Verbreitung europäischer Filme in ganz Europa und den Anstoß zu europaweiten Debatten und Diskussionen über wichtige gesellschaftliche Themen.

In einer Zeit, in der in Europa neue Grenzen gezogen werden, Länder Mauern bauen, die Gesellschaft zunehmend gespalten wird und sich die Perspektiven verengen, bietet das Kino als kulturelles Massenmedium eine Chance, sich gegenseitig besser zu verstehen, diese Grenzen zu überschreiten und vor allem Erfahrungen auszutauschen. Wo europäische Werte infrage gestellt werden, provoziert das Kino, indem es uns an unsere Menschlichkeit und unsere gemeinsamen Werte erinnert. Kultur und Film öffnen die Tür für einen Dialog zwischen den Gemeinschaften. Sie sind ideale Instrumente, um Stereotype und Vorurteile abzubauen, den interkulturellen Dialog zu fördern und die Herausforderungen im Bildungsbereich zu bewältigen, vor denen unsere Gesellschaft steht.

Der Gewinner des LUX FILMPREISES 2019 wird von den Mitgliedern des Europäischen Parlaments gewählt. Die Preisverleihung findet am 27. November 2019 im Plenarsaal in Straßburg statt.

Auch das Publikum hat bis Ende Januar 2020 die Möglichkeit, über seinen persönlichen Favoriten-Film 2019 abzustimmen. Hier geht's zur Abstimmung: www.luxprize.eu oder https://www.facebook.com/LUX.Cinema.Prize