Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Startseite

EUROPÄISCHE KOMMISSION, WIE WIRD…GEWÄHLT
  1. DER PRÄSIDENT DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION
    1.   Der Präsident des Europäischen Rates berät sich mit dem Europaparlament über mögliche Kandidaten für den Präsidenten der Kommission und berücksichtigt dabei die Ergebnisse der Europawahl.
    2.   Nach den Beratungen schlägt der Präsident des Europäischen Rates den Staats- und Regierungschefs der EU einen Kandidaten vor.
    3.   Die Staats- und Regierungschefs entscheiden sich nach dem Vorschlag für einen Kandidat mit qualifizierter Mehrheit.
    4.   Wahl des Kommissionspräsidenten durch das Europäische Parlament mit einfacher Mehrheit (mindestens 376 Stimmen)
    AUFGABEN
    • Leitet die Europäische Kommission, das Exekutivorgan der EU
    • Entwirft die politischen Leitlinien der Kommission
    • Beruft Treffen des Kollegiums der EU-Kommissionsmitglieder ein und leitet sie
    • Leitet die Arbeit der Kommission zur Umsetzung der EU-Ziele
  2. DESIGNIERTE KOMMISSARE UND PORTFOLIOS
     

    Der Rat benennt 27 designierte Kommissare in Absprache mit dem gewählten Kommissionspräsidenten.

    Jedem Kommissar wird ein spezieller Politikbereich vom Kommissionspräsidenten zugeteilt. Jeder Mitgliedstaat stellt einen Kommissar.

    Die Kommission muss vom Europaparlament bestätigt werden.

  3. ANHÖRUNGEN

    Jeder Kandidat wird von den Ausschüssen im Europaparlament, die für die jeweiligen Portfolios zuständig sind, beurteilt. .

      1) Schriftliches Verfahren: Der designierte Kommissar muss schriftlich auf fünf Fragen der EU-Abgeordneten antworten.

    2) In den Ausschüssen im Europaparlament findet eine dreistündige Anhörung mit dem designierten Kommissar statt, der für das Thema zuständig ist. Die Anhörung wird per Live-Stream übertragen. Die Kandidaten halten eine Eröffnungsrede, die maximal 15 Minuten dauern darf, und antworten anschließend auf Fragen.

    3) Evaluierungstreffen: Der verantwortliche Ausschuss muss seine Evaluierung innerhalb 24 Stunden nach der Anhörung abschließen. Der Ausschuss kann mehr Informationen anfragen.  

    4) Eine separater Evaluationsbericht für jeden designierten Kommissar wird zur Konferenz der Ausschussvorsitzenden geschickt und zur Konferenz der Präsidenten des Europaparlaments. Wenn die Konferenz der Präsidenten keine weiteren Informationen wünscht, erklärt sie die Anhörungen für beendet.

  4. ABSTIMMUNG

    Der Kommissionspräsident präsentiert sein Kollegium und die politischen Prioritäten während des Plenums. Nach einer Debatte entscheiden die EU-Abgeordneten mit einfacher Mehrheit, ob sie das neue Kollegium der Kommission für die kommenden fünf Jahre unterstützen.

  5. NEUE KOMMISSION

    Die Europäische Kommission beginnt ihre fünfjährige Amtszeit nachdem sie vom Europaparlament gebilligt und vom Europäischen Rat ernannt wurde.