Fabio DE MASI
  • Fabio
    DE MASI
  • Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke
  • Mitglied
  • Deutschland DIE LINKE.
  • geboren am 7. März 1980, Groß-Gerau

Stellvertretender Vorsitzender

  • PANA Untersuchungsausschuss zur Prüfung von behaupteten Verstößen gegen das Unionsrecht und Missständen bei der Anwendung desselben im Zusammenhang mit Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung

Mitglied

  • ECON Ausschuss für Wirtschaft und Währung
  • D-ZA Delegation für die Beziehungen zu Südafrika

Stellvertreter

  • TRAN Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr
  • D-IN Delegation für die Beziehungen zu Indien

Neueste Aktivitäten

VP/HR - Besuchsrecht von Europaabgeordneten bei in der Türkei inhaftierten Gefangenen

01-12-2016 P-009144/2016

Gemeinsamer Entschließungsantrag zur Lage in Italien nach den Erdbeben

28-11-2016 RC-B8-1285/2016

Jahresbericht der Europäischen Zentralbank für 2015 (Aussprache)

21-11-2016 P8_CRE-PROV(2016)11-21(12)
  • Basta un No! (deutsch weiter unten) Ho ricevuto una lettera dal partito del Presidente del Consiglio Matteo #Renzi che mi invita a votare “Sì”. Evidentemente il partito del premier italiano ha ottenuto tutti gli indirizzi degli italiani residenti all’estero. Una pratica presumibilmente illegale. Immaginate di dover pronunciarvi con un #referendum sulla riforma costituzionale proposta dal governo, per cui - il partito che in futuro vincerà le elezioni politiche otterrà automaticamente il 55% dei seggi in Parlamento, - il Bundesrat (la camera alta) verrà indebolito e non potrà più fermare le decisioni del Bundestag (la camera bassa), - le iniziative popolari saranno rese più difficili - e i Comuni e i Länder (le Regioni) cederanno parte delle proprie competenze allo Stato federale. Come votereste? Il 4 dicembre gli italiani sono chiamati a pronunciarsi su tali questioni con un referendum: il NO è in testa ai sondaggi con un vantaggio di qualche punto percentuale. E ora cosa succede? Dapprima il Presidente del Consiglio Renzi ha inutilmente associato il suo futuro al risultato del referendum, ora le élite della politica e della finanza passano all’attacco, accomunando il voto con il futuro dell’Italia nell’UE e nell’#eurozona: chi vuole mantenere l’euro, deve smantellare la #democrazia. Chi voterà NO è a favore di una “Italexit” e a scelta sarà ritenuto un “populista”, un “sostenitore di Trump” che cavalca l’onda del neoeletto presidente USA, un “nazionalista” ecc. A proposito del referendum, spesso si sente dire che l’Italia deve dimostrare la sua “capacità di riforma”, ecc. Io spero che questa banalizzazione - perché è di questo che si tratta - sia giudicata meglio per mezzo di questo breve inquadramento del referendum. Mi spiace Matteo, ma io voterò “No”. NO allo smantellamento della democrazia. NO al ricatto... Un NO per non procedere con quest’andazzo, in #Italia e in Europa. Text auf deutsch: Ich habe Post von der Partei des Regierungschefs Matteo Renzi bekommen, damit ich für "Ja" stimme. Die Partei des italienischen Premier bekommt offenbar alle Adressen von Auslandsitalienern. Das ist vermutlich illegal. Stellt Euch mal vor, Ihr dürftet in einem #Referendum (Volksabstimmung) zur Änderung des Grundgesetzes über den Vorschlag der Regierung abstimmen, - dass die stärkste Partei bei Bundestagswahlen künftig automatisch 55% aller Sitze im Parlament bekommt, - dass der Bundesrat geschwächt wird und keine Bundestagsbeschlüsse mehr stoppen kann, - dass Volksinitiativen erschwert werden - und dass die Kommunen und Länder Zuständigkeiten an den Bund abgeben. Wie würdet ihr abstimmen? Die Italiener entscheiden über diese Fragen am 4. Dezember in einem Referendum - und das NEIN führt in Umfragen mit einigen Prozent Vorsprung. Und was passiert jetzt? Erst hat Premierminister Renzi vergeblich seine Zukunft mit dem Ausgang des Referendums verknüpft, jetzt verbinden die Eliten aus Politik und Finanzindustrie die Abstimmung offensiv mit der Zukunft Italiens in #EU und #Euro: Wer den Euro behalten will, muss die #Demokratie abbauen. Wer mit NEIN stimmen will, sei für einen "Italexit" und wahlweise "Populist", "Trumpisti" bzw. Teil einer "Trump-Welle", "Nationalist" usw. Bezogen auf das Referendum könen wir oft hören, dass #Italien seine "Reformfähigkeit beweisen" müsse etc. Ich hoffe, diese Verharmlosung, worum es wirklich geht, ist durch diese kurze Einordnung des Referendums besser zu beurteilen. Es tut mir leid Matteo, aber ich werde mit „Nein“ stimmen. NEIN zum Abbau der Demokratie. NEIN zur Erpressung und NEIN zum "Weiter so" in Italien und #Europa. Mit Dank an Victor Perli für textliche Anregung
    02/12/2016 17:00 - facebook
  • RT @dieLinkeEP: "Nahrungsmittelspekulation: Kommission knickt vor Finanzlobby ein" @FabioDeMasi #Rohstoffe #Spekulation #EUKOMM https://t.c
    02/12/2016 14:03 - twitter
  • RT @OxfamEU: .@Oxfam reaction: new EU market rules leave millions of people at mercy of volatile food prices https://t.co/3NTiPlHrQb
    02/12/2016 11:29 - twitter
  • Reiche, Mächtige und (andere) Kriminelle Die #PanamaPapers eine Halbzeitbilanz Die Süddeutsche Zeitung und der Guardian berichten was weltweit nach den #PanamaLeaks zu Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Steuerhinterziehung in puncto Strafverfolgung passiert ist. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wirtschaftskriminalitaet-panama-papers-erste-bilanz-der-enthuellungen-1.3275124 Kurzum: Zu wenig. Obwohl etwa Europol etwa 3500 mutmaßliche Kriminelle in den Datenbanken der Panama Papers fand. Auch bei der Europäischen Bankenaufsicht ist kaum was passiert. Und die EU Regierungen beantworten eine diesbzgl Anfrage von mir ziemlich dreist wie der Süddeutschen zu entnehmen ist. Wir bleiben am Ball. Versprochen. Mehr Infos zu meiner Arbeit als stellvertretender Vorsitzender des "Panama Untersuchungsausschusses" auch auf meiner Homepage www.fabiodemasi.de
    02/12/2016 08:30 - facebook
  • Die @SZ mit einer Halbzeitbilanz zu den #PanamaPapers Das Spiel dauert bekanntlich 90 Minuten. Ohne Verlängerung https://t.co/6p6RsjeZaL
    01/12/2016 20:03 - twitter
  • Europol found more than 3500 suspected criminals in #PanamaPapers database. Smells like work for law enforcement. https://t.co/Ft9xxd3Z0K
    01/12/2016 19:07 - twitter

Kontakte

Bruxelles

  • Parlement européen
    Bât. Willy Brandt
    03M031
    60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
    B-1047 Bruxelles/Brussel

Strasbourg

  • Parlement européen
    Bât. Louise Weiss
    T05006
    1, avenue du Président Robert Schuman
    CS 91024
    F-67070 Strasbourg Cedex

Postanschrift

  • European Parliament
    Rue Wiertz
    Willy Brandt 03M031
    1047 Brussels