Fabio DE MASI
  • Fabio
    DE MASI
  • Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke
  • Mitglied
  • Deutschland DIE LINKE.
  • geboren am 7. März 1980, Groß-Gerau

Stellvertretender Vorsitzender

  • PANA Untersuchungsausschuss zur Prüfung von behaupteten Verstößen gegen das Unionsrecht und Missständen bei der Anwendung desselben im Zusammenhang mit Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung

Mitglied

  • ECON Ausschuss für Wirtschaft und Währung
  • D-ZA Delegation für die Beziehungen zu Südafrika

Stellvertreter

  • D-IN Delegation für die Beziehungen zu Indien

Neueste Aktivitäten

  • Warum Aufschwung nicht ankommt. @dieLinke will das ändern. #Agenda2010 https://t.co/30ab1apsCT
    25/02/2017 13:44 - twitter
  • Liebe Freundinnen und Freunde, Georg-Maria Austermann schrieb mich kürzlich mit einer schönen Idee und Initiative an. Er hat eine Petition gestartet, um der mittlerweile bundesweit bekannten knapp 70-jährigen #CETA Rebellin Frau Grimmenstein aus Lüdenscheid das #Bundesverdienstkreuz für ihren Einsatz zum Schutz der Demokratie gegen die Macht der Konzerne zu verleihen. Die Petition könnt Ihr hier unterzeichnen https://www.change.org/p/bundesverdienstkreuz-für-die-initiatorin-der-ceta-klage-frau-marianne-grimmenstein?source_location=minibar PS. Auch in Frankreich ziehen jetzt - wie DIE LINKE in Deutschland - linke Abgeordnete vor das Verfassungsgericht, um CETA zu stoppen.
    24/02/2017 07:30 - facebook
  • #Mietwucher stoppen! Die Bundesregierung schlägt Alarm. Auf eine Anfrage der LINKEN räumt sie ein, dass sich der Bestand an Sozialwohnungen in Deutschland in den letzten 12 Jahren halbiert habe. Mehr Wohnungen fallen aus der Sozialbindung als neue Sozialwohnungen gebaut werden. Dies treffe mittlerweile auch die Mittelschicht. Es ist gerade angesichts niedriger Zinsen und Zuwanderung absurd nicht massiv in den Wohnungsbau zu investieren. Allein in Hamburg fehlen bis zu 270 000 Sozialwohnungen. Dies war jedoch auch schon vor der Flüchtlingskrise ein Mega Problem. Wir brauchen neben sozialen Wohnungsbau statt Betongold u.a. einen Erhält der Sozialbindung, einen starken Mix mit öffentlichen und genossenschaftlichen Wohnungen & Flächen - die nicht weiter an private Renditehaien veräußert werden dürfen - sowie eine echte Mietpreisbremse, die wirkt. DIE LINKE wird die Wohnungspolitik weiter zum Schwerpunkt machen - nicht nur im Wahlkampf.
    23/02/2017 16:27 - facebook
  • Ma campagne avec @yanisvaroufakis, @JLMelenchon & bcp d'autres. https://t.co/hxgzbJFjyY Qu'on ouvre la boite noire de la #BCE #grece #troika
    23/02/2017 10:10 - twitter
  • Der Kanzlerkandidat der #SPD #MartinSchulz hat die #Agenda2010 seiner Partei kritisiert, die dazu geführt hat dass mittlerweile jede/r Vierte Job in Deutschland Niedriglohn bedeutet. Ob er das ernst meint, daran bestehen leider Zweifel, da er noch kürzlich die rot-grünen Arbeitsmarktreformen bzw. die Lohndrückerei des Genossen der Bosse Alt-Kanzler Schröder über den grünen Klee lobte. Das sieht offenbar auch die rebellische Reinigungskraft und Gewerkschafterin Susanne Neumann - SPD-Mitglied - so, die gegenüber der Süddeutschen Zeitung sagt: "Bis jetzt sind das nur politische Reden. Die Menschen denken sich "ist ja wieder Wahlkampf, versprechen tut der jetzt viel". (...). Er muss Fakten vorweisen, damit wir ihm 'ne Chance geben. (...)" Natürlich verdienen Straffällige eine zweite Chance zur Resozialisierung. Auch die SPD. Entscheidend ist daher, ob die SPD bereit ist die Mehrheiten von SPD, LINKEN und Grünen gegen #AngelaMerkel noch vor der Wahl zu nutzen, um die soziale Situation von Millionen zu verbessern und etwa Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen oder in der Leiharbeit ihre Lebensplanung zurück zu geben und die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I zu verlängern, wenn jemand viele Jahre gearbeitet hat. Bisher hat die SPD im Bundestag immer gegen solche Anträge der LINKEN gestimmt. Alles andere ist Geschwätz, weil nach der Wahl die Mehrheiten nicht mehr sicher sind. Oskar Lafontaine hat dazu das Richtige gesagt: Ist man unzuverlässig gegenüber den Wählern - oder gegenüber Frau Merkel? Die #BILD das Verdummungsorgan der Oligarchie attackiert Martin Schulz nun und feiert die Agenda als Erfolg, obwohl diese nachweislich nicht mehr Arbeit schuf, sondern diese nur auf mehr Köpfe und schlechte Jobs verteilte. Oskar führt aus: "Lügen, die oft wiederholt werden, werden irgendwann geglaubt und so zur Wahrheit. Der geniale Schriftsteller George Orwell hat in seinem berühmten Roman „1984“erkannt: „Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“ Die Wählerinnen und Wähler dürfen nicht vergessen: Vor jeder Wahl haben die Kanzlerkandidaten der SPD mehr soziale Gerechtigkeit versprochen. Aber die Lohndrückerei, die Rentenkürzungen und der Sozialabbau der Agenda 2010 verschlechtern bis zum heutigen Tag das Leben vieler Millionen Menschen in Deutschland. Nur mit einer starken LINKEN im nächsten Bundestag gibt es überhaupt eine Chance, dass sich daran etwas ändert. #dielinke #oskar #lafontaine #klareansage #spd #martinschulz #hart4 #agenda2010 #bild #grundsicherung #rente #leiharbeit #altersarmut
    23/02/2017 07:30 - facebook
  • Mein Interview auf @wdr5 zu #Steuertricks der Konzerne & was #EU Finanzminister dagegen (nicht) tun #LuxLeaks #PanamaPapers. Außerdem ein Interview zum selben Thema mit dem Saarländischen Rundfunk http://www.fabio-de-masi.de/de/article/1434.interview-mit-wdr-5-eu-finanzminister-auf-kurssuche.html DIE LINKE. NRW DIE LINKE. im Saarland DIE LINKE Hamburg
    22/02/2017 17:00 - facebook

Kontakte

Bruxelles

  • Parlement européen
    Bât. Willy Brandt
    03M031
    60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
    B-1047 Bruxelles/Brussel

Strasbourg

  • Parlement européen
    Bât. Louise Weiss
    T05006
    1, avenue du Président Robert Schuman
    CS 91024
    F-67070 Strasbourg Cedex

Postanschrift

  • European Parliament
    Rue Wiertz
    Willy Brandt 03M031
    1047 Brussels