Andreas SCHWAB
  • Andreas
    SCHWAB
  • Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)
  • Mitglied
  • Deutschland Christlich Demokratische Union Deutschlands
  • geboren am 9. April 1973, Rottweil

Mitglied

  • IMCO Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz
  • D-CL Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Chile
  • DLAT Delegation in der Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika

Stellvertreter

  • ECON Ausschuss für Wirtschaft und Währung
  • DEEA Delegation für die Beziehungen zur Schweiz und zu Norwegen, im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Island und im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss Europäischer Wirtschaftsraum

Neueste Aktivitäten

  • RT @zeitonline: Champagner! Heute ist Deutsch-Französischer Tag. Eine Liebeserklärung an unseren Nachbarn. #elyseevertrag https://t.co/YMPt0v1Jxg
    19/01/2018 17:09 - twitter
  • #Elyseevertrag Deutschland und Frankreich müssen noch enger zusammenrücken! Vor allem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit intensivieren!@AllemagneDiplo @EPPGroup @CDU_BW @cdu
    19/01/2018 17:09 - twitter
  • RT @herrkloeckner: Stark, wie @NadineSchoen (#CDU) in der Debatte um minderjährige Flüchtlinge die Zwischenfrage von @Beatrix_vStorch kontert. Antrag der #AfD nennt sie "polemisch" und "einseitig" #Bundestag https://t.co/P838MsA8mF
    19/01/2018 17:06 - twitter
  • RT @EPC_Press: Quality journalism costs. Our democracy is priceless #SaveYourPress #PublishersRight empower-democracy.eu @SeanKellyMEP @Andreas_Schwab https://t.co/KLU0Th5Thj
    19/01/2018 17:04 - twitter
  • 55 Jahre nach Unterzeichnung des „Élysée-Vertrags“: Deutschland und Frankreich müssen enger zusammenrücken! Deutschland und Frankreich gestalten heute Europa gemeinsam, deshalb ist es gut, wenn sie noch enger zusammenrücken. Es ist besonders wichtig, dass wir die Menschen aus Deutschland und Frankreich, die das Nachbarland besuchen oder dort arbeiten, noch stärker unterstützen. Eine gemeinsame, einheitliche Umsetzung europäischer Regeln – wie im neuen Freundschaftsvertrag von Bundestag und Assemblée Nationale gefordert - würde für diese Menschen beidseits des Rheins vieles vereinfachen. Mehr als 2200 Städtepartnerschaften beweisen das gegenseitige Interesse und halten die Freundschaft lebendig. Es ist daher notwendig, die Arbeit der Partnerschaftskomitees künftig noch besser und unbürokratischer zu fördern. Gleichzeitig müssen wir versuchen, junge Menschen für die Mitarbeit an diesem Austausch zu gewinnen, ansonsten droht diese Wurzel der Völkerverständigung abzusterben. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit muss noch einfacher werden und darf nicht an einem innerstaatlichen Zuständigkeitswirrwarr scheitern, und auch die Sprache darf in den kommenden Jahrzehnten nicht zu einem Mangel an Kommunikation führen. Hier bietet der Freundschaftsvertrag mit der Forderung nach gemeinsamer Trägerschaft von grenzüberschreitenden Einrichtungen - wie Kindertagesstätten oder Gesundheitseinrichtungen – für den Eurodistrikt eine hervorragende Ausgangslage, um dessen Arbeit inhaltlich zu erweitern. Ich wünsche mir, dass wir in diesem Geiste das in den Sondierungsgesprächen zwischen CDU, CSU und SPD das geplante deutsch-französische Zentrum für künstliche Intelligenz direkt ins ehemalige Grenzgebiet platzieren, am besten in Südbaden!
    19/01/2018 16:49 - facebook
  • RT @enussbi: Europäisches Recht wird vom EuGh beurteilt, Schweizer Recht wird vom Bundesgericht beurteilt. Vor Gericht gehen will eigentlich niemand, darum machen wir einen sauberen Rahmenvertrag.#swissEUrelations https://t.co/onXhVOu6gz
    18/01/2018 17:37 - twitter

Kontakte

Bruxelles

  • Parlement européen
    Bât. Altiero Spinelli
    15E205
    60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
    B-1047 Bruxelles/Brussel

Strasbourg

  • Parlement européen
    Bât. Louise Weiss
    T10147
    1, avenue du Président Robert Schuman
    CS 91024
    F-67070 Strasbourg Cedex

Postanschrift

  • European Parliament
    Rue Wiertz
    Altiero Spinelli 15E205
    1047 Brussels