Monika VANA : 8th parliamentary term 

Political groups 

  • 01-07-2014 / 14-11-2017 : Group of the Greens/European Free Alliance - Member
  • 15-11-2017 / 01-07-2019 : Group of the Greens/European Free Alliance - Vice-Chair

National parties 

  • 01-07-2014 / 01-07-2019 : Die Grünen - Die Grüne Alternative (Austria)

Member 

  • 01-07-2014 / 18-01-2017 : Committee on Budgets
  • 01-07-2014 / 18-01-2017 : Committee on Regional Development
  • 14-07-2014 / 01-07-2019 : Delegation for relations with Australia and New Zealand
  • 19-01-2017 / 01-07-2019 : Committee on Budgets
  • 19-01-2017 / 01-07-2019 : Committee on Regional Development

Substitute 

  • 01-07-2014 / 18-01-2017 : Committee on Employment and Social Affairs
  • 01-07-2014 / 18-01-2017 : Committee on Women's Rights and Gender Equality
  • 14-07-2014 / 01-07-2019 : Delegation for relations with South Africa
  • 19-01-2017 / 01-07-2019 : Committee on Employment and Social Affairs
  • 19-01-2017 / 01-07-2019 : Committee on Women's Rights and Gender Equality

Main parliamentary activities 

Contributions to plenary debates 
Speeches made during the plenary session and written declarations relating to plenary debates. Rules Rule 204 and 171(11)

Reports - as rapporteur 
A rapporteur is appointed in the responsible parliamentary committee to draft a report on proposals of a legislative or budgetary nature, or other issues. In drafting their report, rapporteurs may consult with relevant experts and stakeholders. They are also responsible for the drafting of compromise amendments and negotiations with shadow rapporteurs. Reports adopted at committee level are then examined and voted on in plenary. Rule 55

Opinions - as rapporteur 
Committees may draft an opinion to a report of the responsible committee covering the elements linked to their committee remit. Rapporteurs of such opinions are also responsible for the drafting of compromise amendments and negotiations with shadow rapporteurs of the opinion. Rule 56, Rule 57, Annex VI

OPINION on recommendations to the European Commission on the negotiations for the Trade in Services Agreement (TiSA)  
- FEMM_AD(2015)567812 -  
-
FEMM 
OPINION on Recommendations to the European Commission on the negotiations for the Trade in Services Agreement (TiSA)  
- REGI_AD(2015)569478 -  
-
REGI 
OPINION on the Green Employment Initiative: tapping into the job creation potential of the green economy  
- FEMM_AD(2015)549120 -  
-
FEMM 

Opinions - as shadow rapporteur 
Political groups designate a shadow rapporteur for an opinion to follow progress and negotiate compromise texts with the rapporteur. Rule 215

OPINION on discharge in respect of the implementation of the budget of the European Institute for Gender Equality for the financial year 2017  
- FEMM_AD(2019)630380 -  
-
FEMM 
OPINION on discharge in respect of the implementation of the general budget of the European Union for the financial year 2017, Section III – Commission and executive agencies  
- FEMM_AD(2019)630381 -  
-
FEMM 
OPINION on the proposal for a regulation of the European Parliament and of the Council laying down common provisions on the European Regional Development Fund, the European Social Fund Plus, the Cohesion Fund, and the European Maritime and Fisheries Fund and financial rules for those and for the Asylum and Migration Fund, the Internal Security Fund and the Border Management and Visa Instrument  
- EMPL_AD(2018)627592 -  
-
EMPL 

Oral questions 
Questions for oral answer with debate, addressed to the European Commission, the Council or the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union can be tabled by a committee, a political group or at least 5% of Parliament’s members. Rule 136

Other parliamentary activities 

Written explanations of vote 
Members can submit a written explanation of their vote in plenary. Rule 194

Gender equality and taxation policies in the EU (A8-0416/2018 - Marisa Matias, Ernest Urtasun) DE  
 

Ich habe für diesen ausgesprochen wichtigen Bericht gestimmt. Der Bericht meines Kollegen Ernest Urtasun fordert die Beseitigung der bestehenden geschlechterspezifischen Ungleichheiten, die in vielen Steuersystemen in der EU noch vorhanden sind. Geschlechterspezifische Unterschiede, wie etwa beim Einkommen, bei unbezahlter Arbeit oder in der Pension, sind nach wie vor Realität. Traditionelle Geschlechterrollen und Stereotype stellen für Frauen auch weiterhin Hindernisse beim Eintritt oder Verbleib im Arbeitsmarkt dar. Der Bericht fordert die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in allen Steuerpolitiken durchzuführen und spezifische Leitlinien und Empfehlungen an die Mitgliedstaaten herauszugeben, einschließlich geschlechterspezifischer Audits der Steuerpolitiken. Es soll sichergestellt werden, dass keine neuen Steuern oder Investitionsprogramme umgesetzt werden, die geschlechterspezifische Unterschiede vergrößern.

New general budget of the European Union for the financial year 2019 (A8-0454/2018 - Daniele Viotti, Paul Rübig) DE  
 

. – Eigentlich hat sich die EU dazu verpflichtet, dass bis 2020 jährlich durchschnittlich 20 % des Budgets für klimarelevante Ausgaben verwendet werden. Aufgrund von Startschwierigkeiten rennen wir nun diesem Ziel hinterher, und es ist leider sehr wahrscheinlich, dass wir es nicht erreichen werden. Laut einer Prognose werden wir wahrscheinlich nur 19,3 % schaffen, d. h. rund 7 Milliarden werden fehlen. Stattdessen investieren wir lieber 245 Millionen Euro an Steuergeldern in die Rüstungsindustrie, dafür haben unsere Mitgliedstaaten schließlich genügend Geld. Die Folgen des Klimawandels werden immer offensichtlicher, und wir schaffen es nicht einmal, unsere eigenen, niedrig gesetzten Ziele zu erreichen. Wir Grüne fordern hier ein Umdenken! Es ist zwar sehr zu begrüßen, dass wir als Europäisches Parlament mehr Mittel durchsetzen konnten für europäische Förderprojekte, die den BürgerInnen direkt zugutekommen, wie ERASMUS+, das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 oder die Jugendbeschäftigungsinitiative. Das ist insgesamt aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Deshalb haben wir Grüne dem Budget für 2019 nicht zugestimmt. Insgesamt 165,7 Milliarden Euro werden für das kommende Haushaltsjahr veranschlagt. Zum Vergleich: Alleine Österreich wird nächstes Jahr 192 Mrd. Euro ausgeben. Es braucht dringend mehr Mittel für den Aufbau einer Sozialunion und für eine ökologische Wende.

Coordination of social security systems (A8-0386/2018 - Guillaume Balas) DE  
 

. – Die Wirtschaft befindet sich im Aufschwung, aber das bedeutet nicht, dass davon auch alle Menschen in Europa profitieren. Die Koordinierung der sozialen Systeme ist das Rückgrat der Personenfreizügigkeit. Diese Verordnung verwirklicht ein Recht, indem sie Zusammenarbeit bei Verfahren sicherstellt. Wir Grüne verteidigen die Rechte von mobilen ArbeitnehmerInnen in der EU und setzen uns für die soziale Absicherung von Beschäftigten ein. Leider arbeitet eine Gruppe von konservativen und liberalen Europaabgeordneten daran, diese Rechte einzuschränken und die Möglichkeit zur Kürzung der Familienbeihilfe von EU-BürgerInnen europarechtlich zu verankern. Die Anheizer dieser Initiative sitzen in der österreichischen Regierung. Eine Indexierung der Familienbeihilfe schwächt unser soziales Europa, trifft vor allem Frauen und Kinder und ist eine Abschottungspolitik, durch die wir EuropäerInnen getrennt statt vereint werden. Wir Grüne kämpfen dafür, dass der Grundsatz der Gleichbehandlung auch in Zukunft für alle EU-BürgerInnen gleichermaßen gilt. Es ist sozial und politisch unverhältnismäßig, EU-BürgerInnen pauschal von Sozialleistungen auszuschließen. Gleiche Versicherungsbeiträge müssen zu gleichen Leistungen führen. Die Personenfreizügigkeit und der soziale Schutz sind Grundpfeiler der EU, an denen nicht gerüttelt werden darf. Wir müssen der Neiddebatte endlich einen Riegel vorschieben und an einem solidarischen Europa festhalten.

Written questions 
Members can submit a specific number of questions to the President of the European Council, the Council, the Commission and the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union, for written answer. Rule 138, Annex III

Written declarations (up to 16 January 2017) 
**This instrument no longer exists since 16 January 2017**. A written declaration was an initiative on a matter falling within the EU’s competence. It could be co-signed by Members within a 3 month period.

Written declaration on taxation applied to women’s sanitary products such as tampons  
- P8_DCL(2016)0089 - Lapsed  
Karima DELLI , Linnéa ENGSTRÖM , Jordi Vicent SEBASTIA TALAVERA , Molly SCOTT CATO , Josep-Maria TERRICABRAS , Ernest URTASUN , Monika VANA , Ángela VALLINA , Merja KYLLÖNEN , Laura AGEA , Fabio Massimo CASTALDO , Marisa MATIAS , Eleonora EVI , Anneliese DODDS  
Date opened : 12-09-2016
Lapse date : 12-12-2016
Number of signatories : 109 - 13-12-2016

Declarations 

Declaration of financial interests 

Contact