Flüchtlingskrise: Parlament fordert EU erneut zu mehr Solidarität auf 

Am Mittwoch, im Anschluss an die Debatte zur Lage der Union, diskutieren die Abgeordneten mit Vertretern von Kommission und Rat über die Reaktionen von EU und Mitgliedstaaten auf die jüngsten Entwicklungen in der Flüchtlingskrise im Mittelmeer, in Calais und auf der Balkanroute. Die Frage, wie am besten mit den gemischten Migrationsströmen aus Asylsuchenden und Wirtschaftsflüchtlingen umzugehen ist, wird voraussichtlich ebenfalls Thema der Debatte sein.

Am Donnerstag stimmen die Abgeordneten über eine entsprechende Entschließung ab.


Das Parlament fordert die EU auf, die gerechte Aufteilung der Verantwortlichkeiten und die Solidarität zu verstärken, einschließlich eines verbindlichen Verteilungsschlüssels für die Aufteilung von Asylsuchenden unter allen EU-Ländern. Zudem solle die EU höhere Beiträge zu Neuansiedlungsprogrammen leisten, besser mit Drittländern zusammenarbeiten und härter gegen Menschenschmuggler vorgehen.


Die Abgeordneten haben ebenfalls betont, dass der sichere und legale Zugang zum EU-Asylsystem sichergestellt werden muss.



Debatte: Mittwoch, den 9 September,

Abstimmung: Donnerstag, den 10. September

Verfahren: Erklärungen des Rates und der Kommission mit anschließender Debatte (mit Entschließung)

#migrationEU #asylum #refugeecrisis