Online-Filme und -Fernsehen im Ausland schauen 

Neue Regeln sollen EU-Bürgern mit Abonnements für Online-Filme und -Fernsehserien auch bei vorübergehenden Aufenthalten im EU-Ausland den Zugriff auf diese Inhalte erlauben.

Die Regeln stehen am Mittwoch im Plenum zur Debatte und am Donnerstag zur Abstimmung.


EU-Bürger, die ein anderes EU-Land besuchen, werden dort oft daran gehindert, auf Online-Inhalte wie Filme, Fernsehserien, Musik, Spiele oder Sportveranstaltungen zuzugreifen, für die sie in ihrem Heimatland Abonnementgebühren bezahlen.


Die neuen Regeln, die im Februar 2017 von den Verhandlungsführern des Parlaments und des Rates informell vereinbart wurden, werden diese Beschränkungen beseitigen, damit die EU-Bürger auch bei Ferien-, Studien- oder Geschäftsaufenthalten im EU-Ausland Filme schauen, Musik hören oder Spiele spielen können.


Diese Regeln werden nur für kostenpflichtige Dienste wie Netflix, HBO Go, Amazon Prime, Spotify, Deezer usw. gelten. Aber auch Anbieter von kostenlosen Dienstleistungen werden die Möglichkeit haben, ihre Inhalte EU-weit übertragbar zu machen.



Debatte: Mittwoch, den 17. Mai

Abstimmung: Donnerstag, den 18. Mai


Verfahren: Mitentscheidungsverfahren (Ordentliches Gesetzgebungsverfahren), Einigung in erster Lesung


#portability