Klimaschutz: Bindung von CO2 durch Wälder 

Am Mittwoch stimmt das Parlament über Maßnahmen ab, das CO2-Aufnahmevermögen von Wäldern zu erhöhen, um Treibhausgasemissionen zu verringern und den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Länder, die Wälder abholzen, müssen die daraus entstehenden Emissionen durch die Pflanzung neuer Wälder oder durch die Verbesserung der Bewirtschaftung ihrer bestehenden Wald-, Kultur- und Grünlandflächen ausgleichen.


Die Abgeordneten fordern, dass die Mitgliedstaaten sich noch stärker dafür einsetzen sollten, zum Ausgleich der Emissionen bis 2030 die Bindung von CO2 zu erhöhen, wie in den langfristigen EU-Klimazielen und dem Pariser Abkommen festgelegt.


Die Wälder in der EU binden jährlich das Äquivalent von nahezu 10% der gesamten Treibhausgasemissionen der EU und sind damit ein wichtiger Kohlenstoffspeicher.



Debatte: Montag, den 11. September

Abstimmung:  Mittwoch, den 13. September


Verfahren:  Mitentscheidungsverfahren (Ordentliches Gesetzgebungsverfahren)


Pressekonferenz: Mittwoch, den 13. September um 14:30 Uhr


#LULUCF