Verkehrssicherheit: Einbau von Fahrerassistenzsystemen soll Pflicht werden 

Neue Vorrichtungen zur Verbesserung der Fahrzeugsicherheit sollten serienmäßig eingebaut werden. Das werden die Abgeordneten am Dienstag erwartungsgemäß fordern.

Bei allen neuen Pkw, Transportern, Lkw und Bussen sollten Fahrerassistenzsysteme wie Geschwindigkeits-, Spurhalte- und automatische Bremssysteme zur Serienausstattung gehören, heißt es in einem Entschließungsentwurf des Verkehrsausschusses.


Die Abgeordneten fordern insbesondere Technologien, die Autofahrer dabei unterstützen, Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer besser zu erkennen und Unfälle zu vermeiden. Für Lastkraftwagen und Busse wollen die Abgeordneten, dass Front-, Seiten- und Rückfahrkameras sowie Wendeassistenzsysteme zwingend vorgeschrieben werden, um den toten Winkel zu verringern. 


Sie wollen außerdem, dass die EU-Kommission die Festsetzung der Höchstgrenze für die Blutalkoholkonzentration auf 0,0 ‰ für alle "neuen" und Berufskraftfahrer prüft.



Debatte: Montag, den 13. November

Abstimmung: Dienstag, den 14. November


Verfahren:  Nichtlegislative Entschließung