EU- Körperschaftsteuer: Einbeziehung digitaler Unternehmen, Vermeidung von Hinterziehung 

Um zu verhindern, dass Unternehmen ihre Steuerbemessungsgrundlage in Niedrigsteuergebiete verlagern, werden die Abgeordneten am Donnerstag über eine grundlegende Überarbeitung des Systems der EU-Unternehmensbesteuerung abstimmen.

Die Änderungen sind in zwei sich ergänzenden Rechtsakten niedergelegt: der gemeinsamen Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (Common Corporate Tax Base, CCTB) und der Gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (Common Consolidated Corporate Tax Base, CCCTB), die gemeinsam darauf abzielen, eine einheitliche, klare und faire Körperschaftsteuerregelung in Europa zu schaffen.


Die Vorschläge beinhalten Pläne, die sicherstellen sollen, dass die Unternehmen dort Steuern zahlen, wo sie ihre Gewinne erzielen. Sie sehen weiterhin die Einführung einheitlicher Steuervorschriften vor, die in der gesamten EU gelten würden, und die Verwendung digitaler Daten zur Berechnung der Steuerschulden.



Debatte:  Mittwoch, den 14. März

Abstimmung:  Donnerstag, den 15. März


Verfahren:  Konsultationsverfahren