Plenardebatte mit portugiesischem Premier Costa über die Zukunft Europas  

Der portugiesische Premierminister António Costa ist der dritte EU-Regierungschef, der am Mittwochmorgen mit den Abgeordneten über die Zukunft Europas debattiert.

António Costa war sozialdemokratischer Europaabgeordneter und Vizepräsident des Europäischen Parlaments von Juli 2004 bis März 2005, als er sein Mandat aufgab, um in Portugal das Amt des Staatsministers mit Zuständigkeit für das Ressort für innere Aufgaben anzutreten. Neben anderen politischen Funktionen war Costa acht Jahre lang Bürgermeister von Lissabon. Am 26. November 2015 wurde er Premierminister.


Nach dem irischen Premierminister Leo Varadkar am 17. Januar und dem kroatischen Premierminister Andrej Plenković am 6. Februar wird dies die dritte Aussprache in einer Reihe von Debatten zwischen den Staats- und Regierungschefs der EU und den Abgeordneten des Europäischen Parlaments über die Zukunft der Europäischen Union sein.


Der Präsident des Europäischen Parlaments Antonio Tajani und der portugiesische Premierminister António Costa werden nach der Debatte im Plenum um 12.00 Uhr eine gemeinsame Pressekonferenz geben.


Am 17. April wird der französische Präsident Emmanuel Macron mit den Abgeordneten über die Zukunft Europas debattieren.



Debatte: Mittwoch, den 14. März


Pressekonferenz: Mittwoch, den 14. März, um ca. 12:00 Uhr, im Daphné-Caruana-Galizia-Presseraum in Straßburg, LOW N-1/201


#FutureofEurope @antoniocostapm