Risikobewertung im Bereich der Lebensmittelsicherheit soll transparenter werden 

Am Dienstag stimmen die Abgeordneten über neue Regeln ab, welche die EU-Risikobewertungsverfahren für Lebensmittelsicherheit transparenter, unabhängiger und objektiver gestalten sollen.

Die neuen Regeln, über die sich Parlament und EU-Minister im Februar informell geeinigt haben, schaffen ein gemeinsames europäisches Register der in Auftrag gegebenen Studien, um sicherzustellen, dass Unternehmen, die Zulassung zum Register beantragen, keine für sie nachteiligen Studien zurückhalten. Außerdem wird die Transparenz erhöht und sichergestellt, dass Studien, die von der Industrie zur Unterstützung von Anträgen eingereicht wurden, und von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) genutzt werden, verlässlicher, objektiver und unabhängiger gestaltet werden.


Darüber hinaus können Dritte miteinbezogen werden, um herauszufinden, ob andere relevante wissenschaftliche Daten oder Studien vorhanden sind, sobald die eingereichten Studien seitens der EFSA veröffentlicht wurden.


Debatte: Dienstag, den 16. April

Abstimmung: Mittwoch, den 17. April

Verfahren: Mitentscheidungsverfahren (Ordentliches Gesetzgebungsverfahren)