Wahl der Vizepräsidenten und Quästoren 

Nachdem der neugewählte Präsident den Vorsitz übernommen hat, werden am Mittwoch, den 3. Juli die 14 Vizepräsidenten gewählt. Die 5 Quästoren werden am Donnerstag, den 4. Juli, gewählt.

Die Nominierungen der Vizepräsidentschaftskandidaten erfolgen auf der gleichen Grundlage wie für den Präsidenten (Artikel 15 GO). Die 14 Vizepräsidenten werden in einer einzigen Abstimmung mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt (Artikel 17 GO). Wenn die Anzahl der erfolgreichen Kandidaten weniger als 14 beträgt, wird eine zweite Abstimmung durchgeführt, um die restlichen Sitze unter den gleichen Bedingungen zu vergeben. Ist eine dritte Abstimmung erforderlich, genügt eine einfache Mehrheit, um die restlichen Sitze zu besetzen. Die Rangfolge der Vizepräsidenten wird durch die Reihenfolge ihrer Wahl und bei Stimmengleichheit durch das Lebensalter bestimmt. Bei einer Abstimmung durch Akklamation bestimmt eine geheime Abstimmung die Rangfolge.

In jeder Runde können die Abgeordneten für so viele Kandidaten stimmen, wie es Posten zu besetzen gibt, und sie müssen für mehr als die Hälfte der zu besetzenden Stellen stimmen (aufgerundet). Konkret bedeutet dies, dass die Abgeordneten in der ersten Runde mindestens acht Stimmen (Anzahl von 14 Kandidaten, geteilt durch 2 plus einer) abgeben müssen. Falls in den folgenden Runden eine ungerade Anzahl von Stellen verbleibt, wird die Anzahl aufgerundet wird (z.B. für neun noch nicht besetzte Vizepräsidenten-Stellen wären es mindestens fünf Stimmen pro Mitglied). Die Stimmzettel, die nicht den erforderlichen Schwellenwert erreichen, gelten als ungültig.

Die Quästoren werden nach demselben Verfahren wie bei der Wahl der Vizepräsidenten gewählt (Artikel 18). In der Praxis achten die Fraktionen darauf, dass die Vizepräsidenten und die Quästoren die zahlenmäßige Stärke der Fraktionen ungefähr widerspiegeln und berücksichtigen das Ergebnis der Wahl zum Präsidenten.

Rolle der Vizepräsidenten und Quästoren

Der Präsident, die 14 Vizepräsidenten und die 5 Quästoren bilden gemeinsam das Präsidium des Europäischen Parlaments.

Die Vizepräsidenten können den Präsidenten bei Bedarf ersetzen, auch um die Plenarsitzungen zu leiten. Die Quästoren befassen sich mit Verwaltungsangelegenheiten, die die Abgeordneten selbst direkt betreffen. Das Präsidium legt Regeln für das reibungslose Funktionieren des Parlaments fest, erstellt unter anderem den Haushaltsentwurf des Parlaments und entscheidet über Verwaltungs-, personelle und organisatorische Fragen


Aufgaben des Präsidiums


Aufgaben der Quästoren



Abstimmung: Mittwoch, den 3. Juli (Vizepräsidenten) und Donnerstag, den 4. Juli (Quästoren)

Verfahren: Wahl der Vizepräsidenten und der Quästoren