Die Arbeit der Mitglieder des Europäischen Parlaments 

Die Abgeordneten werden offiziell als Mitglieder des Europäischen Parlaments bezeichnet und sind die gewählten Vertreter der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union sowie der Städte und Regionen Europas. Die Abgeordneten haben ein offenes Ohr für alle Menschen in Europa, für Anliegen auf lokaler und mitgliedstaatlicher Ebene, für Interessengruppen und für Unternehmen. Sie sind nicht nur Gesetzgeber für die EU, sondern die Kommission und der Rat müssen ihnen auch Rede und Antwort stehen. Die Abgeordneten spielen eine wichtige Rolle bei den großen Herausforderungen unserer Zeit, wie z. B. Klimawandel, Migration, Menschenrechte weltweit und die Regulierung der Finanzmärkte.


Die tägliche Arbeit der Abgeordneten verteilt sich auf den Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger in ihrem heimischen Wahlkreis, die Tätigkeit in den Ausschüssen, die Aussprachen in ihren Fraktionen sowie die Debatten und Abstimmungen im Plenum. Die Abgeordneten nehmen an Sitzungen ihrer Ausschüsse und ihrer Fraktion sowie an zahlreichen weiteren Sitzungen teil. Sie können auch einer Delegation für die Beziehungen zu Nicht-EU-Ländern angehören, was zuweilen Reisen in Länder außerhalb der EU erforderlich macht.


Die Arbeit in den Ausschüssen


Das Parlament verfügt über zwanzig für bestimmte Themenkreise zuständige Ausschüsse, die sich als erste mit den Legislativvorschlägen befassen, die dem Parlament vorgelegt werden.


Diese Ausschüsse erörtern die Legislativvorschläge und nehmen dazu Berichte mit Änderungsanträgen an. (Zwischen den Abstimmungen in den Ausschüssen und den Plenardebatten werden die Änderungsanträge und Entschließungen innerhalb der Fraktionen erörtert.) Die Ausschüsse benennen auch ein Team von Abgeordneten, das für die Verhandlungen mit dem Rat im Rahmen der EU-Gesetzgebung zuständig ist. Ferner nehmen die Ausschüsse Initiativberichte an, veranstalten Anhörungen mit Sachverständigen und kontrollieren die übrigen Organe und Einrichtungen der EU.


Ein Ausschuss hat 25 bis 73 ordentliche Mitglieder und eine entsprechende Zahl von stellvertretenden Mitgliedern.


Jeder Ausschuss wählt unter seinen ordentlichen Mitgliedern einen Vorsitz und bis zu vier stellvertretende Vorsitze mit einer Mandatszeit von zweieinhalb Jahren, die gemeinsam den Vorstand des Ausschusses bilden. Die politische Zusammensetzung der Ausschüsse entspricht derjenigen des Plenums.


Das Parlament kann auch Unterausschüsse und Sonderausschüsse einrichten, um spezifische Fragen zu behandeln, und ist befugt, Untersuchungsausschüsse einzusetzen, um behaupteten Verstößen gegen das Unionsrecht oder Missständen bei der Anwendung desselben nachzugehen.


Die Ausschüsse tagen normalerweise in Brüssel. Die Aussprachen in den Ausschüssen sind öffentlich und können in der Regel per Webstreaming mitverfolgt werden.