Die Gebäude des Parlaments 

Nach dem vom Europäischen Rat – d. h. von den Regierungen der Mitgliedstaaten der EU – 1992 gefassten Beschluss hat das Parlament drei Arbeitsorte: Straßburg (seinen offiziellen Sitz), Brüssel und Luxemburg. An diesen drei Orten verfügt es über 29 Gebäude. Ferner verfügt es über einige Gebäude in anderen Mitgliedstaaten, in denen die Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments untergebracht sind.

INSGESAMT

Brüssel

Straßburg

Luxemburg

Anzahl der Gebäude

29

18

5

6

Fläche, in m²

1 203 715

661 913

343 930

197 872

Das Parlament hat nach und nach die Gebäude gekauft, die es an seinen Arbeitsorten nutzt, da dies mittel- und langfristig kostengünstiger als Mieten ist. Um den – zum Beispiel infolge der EU-Erweiterungen seit 2004 – gestiegenen Bedarf an Bürofläche zu decken, hat das Parlament wo immer möglich bevorzugt Gebäude gekauft, anstatt sie zu mieten. Auch die Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in den Mitgliedsländern sind mehr und mehr in Gebäuden untergebracht, die dem Europäischen Parlament gehören.

Diese Strategie spart viel Geld. Der Europäische Rechnungshof hat festgestellt, dass es langfristig zwischen 40 und 50 % günstiger ist, Gebäude zu kaufen, statt sie zu mieten. Insgesamt ist das Parlament Eigentümer von 87,5 % der Gebäude, die es nutzt: 151 300 m² sind angemietet, 1 052 400 m² im Besitz des Parlaments. Würde es diese Gebäude mieten, lägen die Kosten bei circa 163 Mio. EUR pro Jahr.

In einem der Gebäude des Europäischen Parlaments © Europäisches Parlament