Haus der europäischen Geschichte 

Das Haus der europäischen Geschichte: eine einzigartige Erzählung. 

Im Jahr 2017 wurde in Brüssel das Haus der europäischen Geschichte eröffnet. In diesem Museum erfahren die Besucher viel über die Geschichte Europas und werden dazu angeregt, sich über die Bedeutung dieser Geschichte für unsere Gegenwart Gedanken zu machen.

Die Dauerausstellung konzentriert sich auf die europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts und die Geschichte des Zusammenwachsens unseres Kontinents, die aus einer breit angelegten historischen Perspektive beleuchtet wird und die kontrastierenden Erfahrungen der Europäer im Lauf der Geschichte reflektiert. Außerdem werden im Haus der europäischen Geschichte Sonderausstellungen zu wechselnden Themenbereichen gezeigt.

Der Inhalt der Ausstellung wurde von einem interdisziplinären wissenschaftlichen Projektteam aus Historikern, Museologen, Pädagogen und Verwaltungsfachleuten aus 18 verschiedenen Mitgliedstaaten erarbeitet. Ein hochrangiges Beratungsgremium (Wissenschaftlicher Beirat), das sich aus international anerkannten Historikern und Museologen zusammensetzt, sorgt für die wissenschaftliche Genauigkeit und Relevanz des Inhalts und der Erläuterungen.

Das Haus der Europäischen Geschichte steht allen Interessierten offen; der Eintritt ist frei.

Die Einrichtung des Museums hat ca. 52,4 Mio. EUR gekostet. Diese Summe wurde für die Umwandlung, Erweiterung und Renovierung des Eastman-Gebäudes sowie die Entwicklung der Dauerausstellung und der ersten Sonderausstellung ausgegeben.