Diese Seite teilen: 

Fassade des Europaparlaments        
Die Woche im EP: Lage in Ägypten und Syrien, Russlands Drohungen an die Ukraine 

Nach der Sommerpause nimmt die politische Debatte im Europaparlament wieder Fahrt auf. Die dramatischen Entwicklungen in Ägypten sind Thema einer Sondersitzung des Auswärtigen Ausschusses am 28. August. Besprochen werden auch die wachsenden Spannungen zwischen der Ukraine und Russland. Die Lage in Syrien und eine Abstimmung über den EU-Haushalt 2014 sind Thema einer Sitzung des Entwicklungsausschusses am 28. August.

Nach der Machtergreifung des Militärs in Ägypten treffen sich die EU-Abgeordneten des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten zu einer Sondersitzung am Mittwoch, 28. August ab 9:00 Uhr. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wird das weitere Vorgehen der EU diskutiert.


Auch die Drohungen Russlands, den Handel mit der Ukraine einzuschränken, stehen auf der Tagesordnung des Auswärtigen Ausschusses. Die Ukraine und die Europäische Union verhandeln seit längerem über ein Assoziationsabkommen, dass die Abhängigkeit des Landes von Russland reduzieren könnte. Die Diskussion wird live am Mittwoch ab 10:30 Uhr auf der Webseite des Europaparlaments übertragen.


Am Mittwochabend ab 17:30 Uhr stehen Änderungsanträge zum Entwurf für den EU-Haushalt 2014 im Entwicklungsausschuss zur Abstimmung. Zuvor diskutieren die EU-Abgeordneten ab 15:30 Uhr über die humanitäre Situation im umkämpften Syrien und in der Zentralafrikanischen Republik. Weitere Themen: nachhaltige Entwicklungshilfe und Geldwäsche.


Eine Delegation des Binnenmarktausschusses reist nach Athen, um mit griechischen Vertretern Schwerpunkte der kommenden Ratspräsidentschaft zu besprechen. Griechenland übernimmt Anfang 2014 den Vorsitz im Rat der Europäischen Union von Litauen.