Diese Seite teilen: 

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und der Leiter der Wahlbeobachtungsmission Andrej Plenkovic (von links nach rechts) während einem Treffen in Kiew am 27. Oktober 2014 

EU-Abgeordnete drängen die Ukraine, schnell eine Regierung zu bilden und mit den Reformen zu beginnen. Am Sonntag (26.10.) hatten in der Ukraine Parlamentswahlen stattgefunden. Eine Delegation des Parlaments beobachtete die Wahlen. Bei einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten und Premierminister am Montag (26.10.) erklärten die Abgeordneten, dass machen werden, um das vor Kurzem ratifizierte Assoziierungsabkommen umzusetzen.

Der kroatische EVP-Abgeordnete Andrej Plenkovic leitete die Wahlbeobachtungsmission in die Ukraine. Dort trafen sich die Abgeordneten am Montag (26.10.) mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und dem Premierminister Arseni Jazenjuk. Ihre Parteien erhielten die meisten Stimmen bei der Wahl - etwa 22 Prozent.

Mitglieder der Wahlkommission zählen die Stimmzettel in einem Wahllokal im Osten der Ukraine aus ©BELGA_AFP_G.SAVILOV 

"Trotz der schwierigen Lage im Land, der illegalen Annektierung der Krim von Russland und den Übergriffen in der Ukraine hat die Regierung und die Wahlbehörden die Wahlen gut organisiert", sagte Plenkovic.


14 EU-Abgeordnete aus neun verschiedenen Ländern und allen Fraktionen des Parlaments waren Teil der Wahlbeobachtungsmission. Am Sonntag waren sie in Wahllokalen in Kiew, Odessa, Charkiw, Dnipropetrowsk und Tscherkassy.