Diese Seite teilen: 

Die zehn Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs sind bekannt gegeben worden.

LUX-Filmpreis 2016: Die 10 Finalisten 

Jedes Jahr verleiht das EU-Parlament den LUX-Filmpreis, um die europäische Kino- und Filmkultur zu fördern. Dieses Jahr ist ein ganz besonderes, denn die begehrte Auszeichnung feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Die zehn Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs wurden nun auf dem Internationalen Filmfestival Karlovy Vary in der Tschechischen Republik bekannt gegeben. Welche drei Filme im Finale sind, wird Ende Juli verkündet und der LUX-Filmpreis 2016 dann im November vergeben.

Die zehn Finalistenfilme des diesjährigen Wettbewerbs umfassen eine Bandbreite verschiedener Geschichten und filmischer und künstlerischer Genres. Die LUX-Film-Jury hat bei ihrer Auswahl besonderen Wert auf junge Filmemacher gelegt.

Das sind die zehn Finalisten (in alphabetischer Reihenfolge):

  • À Peine J'ouvre les Yeux: Leyla Bouzid (Frankreich, Tunesien, Belgien, Vereinigte Arabische Emirate)
  • A Syrian Love Story: Sean McAllister (Großbritannien)
  • Cartas da Guerra: Ivo M Ferreira (Portugal)
  • Krigen: Tobias Lindholm (Dänemark)
  • L'Avenir: Mia Hansen-Løve (Frankreich, Deutschland)
  • La Pazza Gioia: Paolo Virzi (Italien, Frankreich)
  • Ma Vie de Courgette: Claude Barras (Schweiz, Frankreich)
  • Sieranevada: Cristi Puiu (Rumänien, Frankreich)
  • Suntan: Argyris Papadimitropoulos (Griechenland, Deutschland)
  • Toni Erdmann: Maren Ade (Deutschland, Rumänien, Österreich)

Die zehn Finalisten wurden am 3. Juli von der stellvertretenden Vorsitzenden des Kulturausschusses Michaela Šojdrová, der stellvertretenden Vorsitzenden des Haushaltskontrollausschusses Martina Dlabajová, beide aus der tschechischen Republik, den Mitgliedern des Kulturausschusses Julie Ward aus Großbritannien und Bogdan Brunon Wenta aus Polen und der ehemaligen deutschen EU-Abgeordneten und LUX-Filmpreis-Koordinatorin Doris Pack im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Karlovy Vary bekannt gegeben.

Welche drei Filme im Finale sind, wird Ende Juli verkündet.  Die drei ausgewählten Filme werden mit Untertiteln in allen 24 EU-Amtssprachen versehen und in den Mitgliedstaaten bei den LUX-Filmtagen im Herbst gezeigt. Der Gewinnerfilm wird dann auch in einer besonderen Version für Menschen mit Seh- und Hörbehinderung zur Verfügung stehen.

Die Verleihungszeremonie des LUX-Filmpreises 2016 findet im November in Straßburg statt.

Über den LUX-Filmpreis

Mit dem LUX-Filmpreis honoriert das EU-Parlament die Vielfalt der europäischen Film- und Kinokultur. Die Auszeichnung wird jedes Jahr an eine europäische Produktion vergeben und soll dazu dienen, europäische Filme einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und eine gesellschaftliche Debatte über Werte und soziale Themen in Europa anzuregen.

LUX-Filmpreis 2015: "Audience Mention"

Zudem wurde verkündet, dass der Gewinnerfilm des LUX-Filmpreises 2015, "Mustang" von Deniz Gamze Ergüven, mit dem Publikumspreis ("Audience Mention") ausgezeichnet wird.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Cornelia Gusa

Telefon: (+32) 2 28 32601 (Brüssel) oder (+33) 3 881 73784 (Straßburg)

E-Mail: cornelia.gusa@europarl.europa.eu