Diese Seite teilen: 

Das kulturelle Erbe Europas bildet das Kernstück des kollektiven Gedächtnisses und der Identität der Europäer. Gleichzeitig ist das Kulturerbe auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Am 27. April stimmt das Parlament darüber ab, das Jahr 2018 zum Europäischen Jahr des Kulturerbes auszurufen. Die Initiative soll das Bewusstsein für die europäische Geschichte schärfen und das Gefühl einer europäischen Identität stärken. Sehen Sie unser Videointerview mit Berichterstatter Mircea Diaconu (ALDE, RO).

"Wir möchten das Kulturerbe wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Es soll die Wertschätzung erhalten, die es verdient, und unsere Identität stärken. Gleichzeitig können wir wiederentdecken, was uns zu Europäern macht", betont Berichterstatter Mircea Diaconu (ALDE) aus Rumänien in unserem Videointerview. Nach Verhandlungen mit den Regierungen und der EU-Kommission hat das Parlament ein Budget von acht Millionen Euro aus bestehenden Fonds für die Unterstützung von Initiativen und Promotionsaktivitäten im Laufe des Jahres 2018 sichergestellt.


Der Berichterstatter Mircea Diaconu hebt in unserem Interview auch das wirtschaftliche Potenzial des Kulturerbes hervor: "Studien auf diesem Sektor haben gezeigt, dass die Investition von einem Euro mehr als 20 Euro einbringt."


Der Bericht "Cultural Heritage Counts for Europe" (auf Deutsch: Kulturerbe zählt für Europa) zeigt, dass rund 300 000 Personen in der EU direkt im Kulturerbe-Sektor beschäftigt sind. Darüber hinaus hängen 7,8 Millionen Arbeitsplätze indirekt mit dem kulturellen Erbe zusammen.


Hauptziele des Europäischen Jahres des Kulturerbes


Das Europäische Jahr des Kulturerbes soll zur Förderung der Rolle des europäischen Kulturerbes beitragen, das eine Schlüsselkomponente der kulturellen Vielfalt und des interkulturellen Dialogs darstellt. Gleichzeitig soll es den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrag stärken, den das europäische Kulturerbe durch sein mittelbares und unmittelbares wirtschaftliches Potenzial leistet. Außerdem soll es zum Bewerben des Kulturerbes als einem wichtigen Element der internationalen Dimension der Europäischen Union beitragen. Die Förderung der Wertschätzung des Kulturerbes stellt auch eine Reaktion auf die bewusste Zerstörung von Kulturgütern im Nahen Osten dar.