Lage der Union: Zeit, Bilanz zu ziehen und für die Zukunft zu planen 

 
 

Diese Seite teilen: 

Die Debatte zur Lage der Union findet am Mittwoch, den 12. September um 9 Uhr statt.

Debatte zur Lage der Union - SOTEU 2018 

Hier erfahren Sie, wie Sie die wichtigste Plenardebatte des Jahres online verfolgen und in den sozialen Medien mitdiskutieren können.

Die jährliche Debatte zur Lage der Union bietet den EU-Abgeordneten die Möglichkeit, die Arbeit und Pläne der Europäischen Kommission zu bewerten und die künftige Ausrichtung der Europäischen Union mitzugestalten. In Hinblick auf die Europawahl im Mai 2019 und die neue EU-Kommission kommt der Debatte dieses Jahr besondere Bedeutung zu. In der Aussprache wird nicht nur Bilanz gezogen, welche Ergebnisse in den vergangenen Jahren für die EU-Bürger erzielt worden sind - der Austausch über die Bewältigung künftiger Herausforderungen ist auch ein wichtiger Richtungsweiser für die kommenden fünf Jahre.

Zu Beginn erfolgt die Ansprache des Kommissionspräsidenten. Jean-Claude Juncker wird das vergangene Jahr bewerten und die Pläne für das kommende Jahr skizzieren. Danach folgt die Debatte mit den EU-Abgeordneten, die ihrerseits ihre Vorstellungen zu den künftigen Prioritäten der EU darlegen werden.

Verteidigung, Sicherheit, Migration, Welthandel, soziale Gerechtigkeit, EU-Haushalt und demokratische Entscheidungsfindung: Diese waren unter anderem die Themen, die im Rahmen der Debatte zur Lage der Union im vergangenen Jahr behandelt wurden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Die Debatte live

Sie können die Debatte in einer der 24 EU-Amtssprachen auf unserer Website oder auf EbS live verfolgen. Die Debatte wird auch auf unserer Facebook-Seite  gestreamt.

Das sagen die Abgeordneten

Auf EP Newshub können Sie zeitnah verfolgen, was die EU-Abgeordneten in den sozialen Medien posten.

Twitter

Live-Updates zur Debatte in Ihrer Sprache gibt es auch auf Twitter. Nutzen Sie den Hashtag #SOTEU und diskutieren Sie mit!

Audiovisuelles Material

Die audiovisuellen Dienste des EU-Parlaments stellen eine Bandbreite von Materialien zur Verfügung.

Transparenz und Rechenschaftspflicht

Die Debatte zur Lage der Union findet jedes Jahr während der ersten Plenarsitzung im September statt.

Als einziges direkt gewähltes Organ der EU ist das Europäische Parlament die Stimme der Bürgerinnen und Bürger in Europa. Bei der Europawahl 2014 hatten die Wählerinnen und Wähler erstmals die Möglichkeit, Einfluss darauf zu nehmen, wer der neue Präsident der Europäischen Kommission wird. Diese Änderung führte zu einer gewichtigeren Rolle des Parlaments bei der Festlegung der politischen Agenda der EU.

In weniger als einem Jahr werden hunderte Millionen Europäerinnen und Europäer ein neues EU-Parlament wählen und entscheiden, wer an der Spitze der Kommission stehen wird. Die Zukunft Europas liegt in ihren Händen.

Mehr Infos zur Europawahl 2019 finden Sie in unserem Presse-Kit.

Engagieren Sie sich!

Sie möchten dazu beitragen, mehr Bewusstsein für die kommende Europawahl zu schaffen? Besuchen Sie https://www.thistimeimvoting.eu/ und bringen Sie sich ein!