Was folgt auf die Europawahl 2019? (Infografik) 

 
 

Diese Seite teilen: 

Was folgt auf die Europawahl? 

Was geschieht, nachdem das neue Europäische Parlament gewählt wurde? Erfahren Sie mehr dazu in unserer Infografik.

Von 23. bis 26. Mai wählen die EU-Bürgerinnen und Bürger die 751 Europaabgeordneten, die ihre Interessen in den kommenden fünf Jahren auf europäischer Ebene vertreten werden. Die Abgeordneten wählen die neue Kommissionspräsidentin bzw. den neuen Kommissionspräsidenten und das Kollegium.

Die europäischen politischen Parteien haben Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten für den Vorsitz der Kommission gewählt. Nach der Europawahl und unter Berücksichtigung der Ergebnisse schlagen die EU-Staats- und Regierungschefs eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten vor. Das Parlament hat erklärt, dass es eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten, die bzw. der nicht am Spitzenkandidaten-Verfahren teilgenommen hat, nicht akzeptieren wird. Das Parlament wird im Juli über den neuen Kommissionspräsidenten abstimmen.

Die Mitgliedstaaten schlagen dann in Zusammenarbeit mit der neuen Kommissionspräsidentin bzw. dem Kommissionspräsidenten die Kommissarinnen und Kommissare vor.

Die designierten Kommissionsmitglieder werden von den für ihre vorgeschlagenen Ressorts zuständigen Parlamentsausschüssen geprüft, bevor über die Genehmigung der gesamten Kommission im Plenum abgestimmt wird.

Die neue Europäische Kommission wird voraussichtlich am 1. November ihr Amt antreten.

Europawahl 2019: Spitzenkandidaten und Wahl der Europäischen Kommission