Diese Seite teilen: 

Artikel 

Intro - IWD2017 ©Getty Image        

Immer mehr Frauen sind besser ausgebildet als je zuvor. Frauen erhalten jedoch oft weniger Gehalt als Männer für die gleiche Arbeit und sind in Führungspositionen unterrepräsentiert. Laut Eurostat ist nur eine von drei Führungskräften in der EU eine Frau - und verdient im Schnitt fast ein Viertel weniger als ein Mann. Im Jahr 2017 widmet das EU-Parlament den Weltfrauentag der wirtschaftlichen Emanzipation der Frauen. In unserem Dossier erfahren Sie mehr über die geplanten Veranstaltungen.

Frauen an die Macht: Die Herausforderung im modernen Europa        

Zum Anlass des Weltfrauentages rückt das EU-Parlament jedes Jahr ein bestimmtes Thema in den Vordergrund. 2017 lautet dieses: "Die Stärkung der wirtschaftlichen Stellung der Frau". Was die Gleichstellung von Mann und Frau anbelangt, gebe es noch viel zu tun, betonen die EU-Abgeordneten Constance Le Grip (EVP) aus Frankreich und Anna Hedh (S&D) aus Schweden. Sehen Sie das komplette Interview in unserem Video.

infographic illustration on International Women's Day        

Zum Anlass des Weltfrauentages am 8. März rückt das Europäische Parlament jedes Jahr ein frauenspezifisches Thema in den Fokus. 2017 lautet das Thema "Die Stärkung der wirtschaftlichen Stellung der Frau". Sehen Sie dazu unsere Infografik.

Artikel 

Female and male symbols depicting women equality. ©AP Images/European Union-EP        

Frauen bekommen immer noch niedrigere Löhne und Renten, haben weniger oft Topjobs und sind in der Politik weniger vertreten als Männer. Zum Weltfrauentag 2017 rückt das EU-Parlament die wirtschaftliche Emanzipation der Frauen in den Fokus und organisiert eine Reihe von Veranstaltungen. Am Mittwoch (8.3.) beantwortet Ernest Urtasun (Grüne/EFA, ES), Berichterstatter zum Thema Geschlechtergleichstellung, Ihre Fragen in einer Facebook-Live-Session. Beteiligen Sie sich an der Debatte!