Diese Seite teilen: 

Artikel 

Anzeigensektion in einer Zeitung        

Warum ist es so schwer, eine Arbeitsstelle zu finden? Mehr als 26 Million Europäer suchen nach Arbeit. Auf der Konferenz „ReACT Paris“ am 15. Oktober suchten EU-Abgeordneten und Experten aus ganz Europa nach neuen Ansätzen, um die Rekordarbeitslosigkeit einzugrenzen.

Interview mit Vilija Blinkeviciute        

Rund 15 % der arbeitenden EU-Bevölkerung ist selbstständig. Der Preis für ihre berufliche Selbstbestimmung bedeutet aber oft den Verzicht auf soziale Sicherheit und Vorsorge. Die EU-Abgeordneten haben am 14. Januar adäquaten Sozialschutz für die wachsende Zahl selbstständig Beschäftigter gefordert. Die litauische Sozialdemokratin Vilija Blinkevičiūtė erläutert die Forderungen ihres Berichts.

Bürger-Agora gegen Jugendarbeitslosigkeit        

Jeder vierte junge Europäer ist arbeitslos: Europa muss mehr für Arbeit und Wachstum tun. Das Europaparlament berät mit Politikern und Experten, was dafür getan werden muss. Ganz wichtig ist dabei auch die Meinung der Betroffenen: junger Menschen aus ganz Europa. Vom 6. bis zum 8. November diskutierten sie während des Bürgerforums im Europaparlament. In unserer Bildergalerie baten wir 12 von ihnen, ihre Ideen vorzustellen.

Artikel 

Infografik: Arbeitslosigkeit und Beschäftigung in der EU        

Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, vor allem unter Jugendlichen, ist eine der Prioritäten des Europäischen Parlaments. Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören etwa die Jugendgarantie für Ausbildung oder Beschäftigung, ein verbessertes Erasmus-Austauschprogramm und der Abbau bürokratischer Hürden für Menschen, die im Ausland arbeiten wollen. Aber genügt das? Mehr als 26 Millionen Europäer sind arbeitslos. Unsere interaktive Infografik erläutert die Beschäftigungslage in der EU.

Infografik: Jugendarbeitslosigkeit in Europa        

Einer von vier Jugendlichen in der EU ist arbeitslos, in manchen Ländern sind sogar zwei von drei jungen Menschen betroffen. Die EU-Abgeordneten wollen daher den Europäischen Sozialfonds stärker auf den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit ausrichten. Vor Beginn der Haushaltsperiode 2014-2020 stimmte der Sozialausschuss des Europaparlaments am Dienstag für eine Initiative für mehr Beschäftigung für junge Menschen.

Die Roadshow des Parlaments im Vorfeld der Europawahl beginnt in Paris, und im Blickpunkt stehen Unternehmertum und Innovation als Schlüssel zur Arbeitsplatzschaffung.
       

Aktiv, sozial und anders – im Mittelpunkt des ReACT-Events des Europäischen Parlaments in Paris standen innovative Ansätze für mehr Beschäftigung. Experten und Geschäftsleute diskutierten am 15. Oktober darüber, wie sich in Zeiten schwachen Wirtschaftswachstum neue Arbeitsplätze schaffen lassen.

Blick auf Stellenanzeigen        

Tiago besitzt einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, doch für seinen aktuellen Job hat der Abschluss keine Bedeutung. Der 28-jährige Portugiese hält sich mit befristeten Stellen im Baugewerbe und in der Gastronomie über Wasser. Seine Situation ist typisch für die Probleme mit denen sich viele Menschen seiner Generation herumschlagen. Selbst wenn junge Menschen eine Stelle finden, ist sie meist nur befristet und entspricht nicht ihrem Bildungsstand.

Artikel 

Infografik: EU-Arbeitslosigkeit aufgeschlüsselt und Situation von Jugendlichen        

Die steigende Arbeitslosenquote, vor allem unter jungen Menschen, ist eine der schlimmsten Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise. Während der Plenarsitzung Mitte Februar werden die EU-Abgeordneten über den jährlichen Wachstums- und Beschäftigungsbericht beraten.