Brexit: Schutz der Rechte von EU-Bürgern im Vereinigten Königreich 

 
 

Diese Seite teilen: 

Das Europäische Parlament kämpft dafür, die Rechte von EU-Bürgern im Vereinigten Königreich und von britischen Staatsbürgern in der EU auch nach dem Brexit zu schützen.

Infografik 

Die Millionen EU-Bürger, die im Vereinigten Königreich leben, zählen zu denjenigen, die am stärksten vom Brexit betroffen sind. Wenige von ihnen konnten beim Referendum mitabstimmen. Die EU möchte bei den Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich, die aufgenommen worden sind, nachdem das Land Artikel 50 aktiviert hatte, so rasch wie möglich eine Einigung über den Schutz ihrer Rechte erzielen. Außerdem stellt sich die Frage, was mit den britischen Staatsbürgern, die in der EU leben, geschehen soll, wenn das Vereinigte Königreich im März 2019 die Union verlässt.

In beiden Fällen müssen die Verhandlungen nun klären, ob und unter welchen Bedingungen die Bürger dort bleiben können, wo sie nun leben. Werden sie arbeiten, Sozialleistungen in Anspruch nehmen oder ihre Familienmitglieder nachholen können?

Weitere Informationen rund um dieses Thema finden Sie in unserem Briefing.

Am 5. April hat das Parlament seine Position zu den Brexit-Verhandlungen verabschiedet. Die gleiche und faire Behandlung der im Vereinigten Königreich lebenden EU-Bürger und der Briten in der EU sicherzustellen, sei äußerst wichtig, so die Abgeordneten. Die Entschließung beinhaltet Leitlinien für die Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Das Parlament spielt in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Am 4. September hat die Brexit-Steuerungsgruppe des Parlaments ihre Anmerkungen zu den Positionen der EU und des Vereinigten Königreichs in puncto Bürgerrechte veröffentlicht.

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat das Thema Bürgerrechte auch bei seinem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May am 20. April in London angesprochen: "Diese Studenten, Arbeitnehmer und Familien sind wertvolle Mitglieder der Gesellschaft und verdienen Gewissheit über ihre Zukunft."

Die Lage und die Rechte der Unionsbürger waren auch Gegenstand einer Anhörung, die am 14. Mai im Europäischen Parlament stattgefunden hat. Das Hearing war vom Innenausschuss, dem Beschäftigungsausschuss und dem Petitionsausschuss veranstaltet worden. Die EU-Abgeordneten debattierten mit Experten über die Themen und Fragen, mit denen die EU-Bürger im Vereinigten Königreich konfrontiert sind sowie über die besten Optionen, um ihre Rechte zu schützen. Sehen Sie hier die Videoaufzeichnung der Veranstaltung.