Diese Seite teilen: 

Halbzeit der Legislaturperiode: 14 Vizepräsidenten und 5 Quästoren gewählt 

Nach der Wahl des neuen Präsidenten des Europäischen Parlaments haben die Abgeordneten am Mittwoch in zwei Wahlgängen 14 Vizepräsidenten gewählt. Um gewählt zu werden, benötigten die Kandidaten jeweils die absolute Mehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen. Die neugewählten Vizepräsidenten kommen aus sechs verschiedenen Fraktionen. Im Anschluss hat das Parlament auch 5 Quästoren durch Zuruf gewählt.

Im 1. Wahlgang gewählte Vizepräsidenten:

 

1. Mairead McGuinness (EVP, IE) 466

2. Bogusław Liberadzki  (S&D, PL) 378

3. David Sassoli (S&D, IT) 377

4. Rainer Wieland (EVP, DE) 336

5. Sylvie Guillaume (S&D, FR) 335

6. Ryszard Czarnecki (EKR, PL) 328

7. Ramón Luis Valcarcel Siso (EVP, ES) 323

8. Evelyne Gebhardt (S&D, DE) 315

9. Pavel Telička (ALDE, CZ) 313

10. Ildikó Gall-Pelcz (EVP, HU) 310


Abgegebene Stimmen: 680

Ungültige Stimmen oder Enthaltungen: 62

Gültige abgegebene Stimmen: 618

Absolute Mehrheit: 310

 

Im 2. Wahlgang gewählte Vizepräsidenten:

 

11. Ioan Mircea Pasçu (S&D, RO) 517

12. Dimitrios Papadimoulis (GUE/ NGL, EL) 469

13. Ulrike Lunacek (Grüne/EFA, AT) 441

14. Alexander Graf Lambsdorff (ALDE, DE) 393


Abgegebene Stimmen: 672

Ungültige Stimmen oder Enthaltungen: 34

Gültige abgegebene Stimmen: 638

Absolute Mehrheit: 320


Die Rangfolge der 14 Vizepräsidenten entspricht der Anzahl der erhaltenen Stimmen.


Die fünf Quästoren des Parlaments wurden am Mittwochnachmittag gewählt. Die Wahl durch Zuruf begann um 16:30 Uhr.


Die Rangfolge wurde durch elektronische Abstimmung festgelegt:


Elisabeth Morin-Chartier (EVP, FR) 459

Andrey Kovatchev (EVP, BG) 432

Vladimir Manka (S&D, SK) 332

Catherine Bearder (ALDE, UK) 313

Karol Karski (EKR, PL) 213