Wie hilft die EU den Flüchtlingen des syrischen Bürgerkriegs 

 
 

Diese Seite teilen: 

Syrischer Flüchtling ©Belga/Zumapress/F.Smith 

Seit Jahren tobt der Bürgerkrieg bereits in Syrien. Tausende Menschen starben, Millionen sind auf der Flucht. Die Syrien-Krise hat sich zur größten humanitären Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg entwickelt. Laut der Europäischen Kommission benötigten bis September 2016 13,5 Millionen Syrer humanitäre Hilfe. Die EU ist seit Beginn der Konflikte im Land engagiert und versucht, das Leben der Betroffenen durch humanitäre Hilfe zu erleichtern.

Um die humanitäre Katastrophe zu lindern, haben die Europäische Union und die Mitgliedstaaten mehr als 5 Milliarden Euro bereitgestellt. 6,6 Millionen Syrer waren im September 2016 innerhalb Syriens heimatlos. Mehr als 4,8 Millionen Flüchtlinge warten auf Registrierung in einem Nachbarland.


Hunderttausende Menschen haben versucht, über das Mittelmeer in Sicherheit zu gelangen. Viele haben mit dem Tod bezahlen müssen. Das Europäische Parlament hat mehrfach seinen Standpunkt klargemacht, dass dem Massensterben im Mittelmeer ein Ende gesetzt werden müsse. Die EU müsse Verantwortung übernehmen und Solidarität zeigen gegenüber den Mitgliedstaaten, die die meisten Flüchtlinge und Asylbewerber aufnehmen.


In unserem Dossier können Sie nachlesen, welche Aktionen die EU setzt, um den Leidtragenden des Syrien-Konflikts zu helfen. Das EU-Parlament möchte zum Weltfrauentag 2016 auf die Lage weiblicher Flüchtlinge und Asylsuchender hinweisen. Konsultieren Sie dazu unser Dossier zum Weltfrauentag. Weitere Informationen zum Thema Migration finden Sie in diesem Dossier.