Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung (Interview) 

 
 

Diese Seite teilen: 

Interview mit Javier Nart (ALDE, ES) 

Um die Terrorismusfinanzierung gezielt zu bekämpfen, konzentrieren sich die Abgeordneten auf die Bereiche Geldwäsche und organisiertes Verbrechen. Erfahren Sie mehr in unserem Interview.

Zur Bekämpfung der Finanzierung von Terrorismus setzt die EU eine Reihe von Maßnahmen, darunter die Verfolgung von Geldwäsche und dem organisierten Verbrechen. Der spanische EU-Abgeordnete Javier Nart (ALDE) schlägt in einem Bericht vor, den Informationsaustausch zwischen Strafverfolgungsbehörden in der gesamten EU zu erleichtern, um die Einnahmequellen für Terroristen trockenzulegen.

Wir haben ihn zu seinem Bericht interviewt:

Worauf konzentriert sich Ihr Bericht?

Jede kriminelle Aktivität basiert auf Logistik - wenn wir also die Logistik austrocknen, beheben wir das Problem. Ich schlage Mittel zur Bekämpfung der logistischen Unterstützung des kriminellen Dschihadismus vor.

Der erste Ansatz besteht darin, Verbrechen zu verhindern und alle Gemeinschaften zu schützen. Die Gemeinschaften, die vor allem Opfer von Angriffen werden, sind muslimische Gemeinschaften: Die Zahl der Muslime, die durch Terrorismus sterben, ist 200-mal höher als die der nicht-muslimischen Opfer.

Welche konkreten Maßnahmen schlagen Sie vor?

Erstens, Informationen. Die Schaffung einer Plattform, wo sich die Nachrichtendienste regulär treffen und freiwillig Informationen austauschen können. Darüber hinaus die Schaffung einer Datenbank, über die Nachrichtendienste Informationen austauschen können, auch auf freiwilliger Basis.

Zweitens ist es wichtig, Finanztransaktionen zu untersuchen, wobei die Privatsphäre voll geachtet werden muss. Wir müssen das Gleichgewicht zwischen Freiheit und Sicherheit berücksichtigen. Deshalb werden wir versuchen, Mittel zur Verfügung zu stellen, um zu untersuchen, was verdächtige Transfers von verdächtigen Personen oder Institutionen sein könnten.

Wie würden diese Maßnahmen genau funktionieren?

Was traditionelle Praktiken wie Hawala betrifft, so würde es bedeuten, ein Buch zu haben, in dem steht, wer Ihnen das Geld gibt und wohin das Geld überwiesen wird.

[Hawala ist eine traditionelle Methode, um Geld zu überweisen, die in arabischen Ländern und Südasien verwendet wird.]

Neben Geldtransfers müssen wir uns auch mit dem Handel mit Gold, Edelsteinen und Kunstwerken befassen. Weil es auch Wege gibt, um Geld für den Terrorismus durch Vermögenswerte zu bekommen. Heute haben wir in allen Mitgliedstaaten unterschiedliche Gesetze für den Umgang mit Gold und Edelsteinen - wir müssen diese harmonisieren. Wir können nicht aus der Sicht eines einzelnen Mitgliedstaats auf den Terrorismus reagieren, wenn es sich um supranationale kriminelle Handlungen handelt. Wir brauchen einen ganzheitlichen Ansatz, eine Koordinierung und ein gemeinsames Vorgehen gegen die Finanzierung des Terrorismus.