Plowdiw und Matera: Europäische Kulturhauptstädte 2019 

 
 

Diese Seite teilen: 

Europäische Kulturhauptstädte - Matera und Plowdiw - ©AP Images/European Union-EP 

Die bulgarische Stadt Plowdiw und Matera in Italien sind die „Kulturhauptstädte Europas“ 2019. Erfahren Sie hier mehr über ihr reiches historisches und kulturelles Erbe.

Plowdiw

Plowdiw ist die erste Stadt Bulgariens, die als Kulturhauptstadt Europas ausgewählt wurde. Sie liegt in Süd-Zentral-Bulgarien, eingebettet in die thrakische Ebene, und ist mit rund 345.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bulgariens.

Der bulgarische EU-Abgeordnete Andrey Kovatchev hat uns gegenüber betont: „Nach der bulgarischen Ratspräsidentschaft [Januar - Juni 2018] ist das Kulturhauptstadtjahr „Plowdiw 2019“ eines der nächsten großen und bedeutenden Events für unser Land.“

Das Motto der europäischen Kulturhauptstadt lautet „Together“ [zusammen]. Das Programm beruht auf vier thematischen Plattformen: Der Themenkomplex „Fuse“ [vereinigen] rückt den Fokus auf die ethnischen Minderheiten und soll Generationen und soziale Gruppen zusammenbringen. In Vergessenheit geratene Stadträume werden unter dem Slogan „Transform“ [umgestalten] überdacht und neu belebt. Um die Wahrung des kulturellen Erbes und einen breiten Zugang zur Kultur geht es bei „Revive“ [beleben]. Das Thema „Relax“ [entspannen] legt den Schwerpunkt auf die Förderung nachhaltiger Lebensweisen.

Mehr als 300 Projekte und rund 500 Veranstaltungen an über 70 Standorten in der ganzen Stadt sind im Kulturhauptstadtjahr geplant. „Über zwei Millionen Touristen werden 2019 in Plowdiw erwartet“, hebt Kovatchev hervor.

Matera

Die 60.000-Einwohner-Stadt Matera liegt im Süden Italiens und ist bekannt für die historischen Sassi-Höhlenwohnungen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Das Kulturhauptstadtjahr gebe der Stadt die Möglichkeit, der Welt ihre naturhistorischen Sehenswürdigkeiten zu zeigen, sagt der italienische Abgeordnete Piernicola Pedicini (EFDD). "Die Menschen können so die Schönheit der in den Felsen gehauenen Häuser, der Felsenkirchen, der Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert und der unglaublichen Landschaft, die die Stadt umgibt, bewundern."

Der Slogan von Matera 2019 lautet „Open Future“ [Offene Zukunft]. Die Kulturhauptstadt konzentriert sich auf fünf Hauptthemen: “Ancient Future” [Antike Zukunft], “Continuity and Disruptions” [Kontinuität und Unterbrechungen] , “Reflections and Connections” [Betrachtungen und Beziehungen], “Utopias and Dystopias” [Utopien und Dystopien], and “Roots and Routes” [Wurzeln und Wege]. Das Programm umfasst zwei bedeutende Projekte: "I-DEA", welches sich der Erforschung und Darstellung der kulturellen, künstlerischen und anthropologischen Geschichte der Region widmet, und "Open Design School", einem Designlabor.