Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Taifun in Philippinen: “Wiederaufbau wird ein langfristiger Prozess, vergleichbar mit Haiti”

Andere Artikel - Humanitäre Hilfe13-11-2013 - 15:59
 
ITW mit Werner Langen   Werner Langen: "Schwieriger wird der Wiederaufbau. Das ist ein langfristiger Prozess und ein ungeheurer Schicksalsschlag für diese Inseln in der Mitte der Philippinen."

Der Taifun Haiyan hat auf den Philippinen furchtbare Zerstörung angerichtet. Mehr als 10.000 Menschen starben nachdem der Tropensturm am Freitag (08.11.2013) über die Insel fegte. Die Folgen sind für das Land allein nicht zu bewältigen. Als Leiter der Delegation für die südostasiatische Staatengruppe ASEAN kennt der deutsche Christdemokrat Werner Langen die Region sehr gut. Im Interview schildert er, wie die EU jetzt helfen kann.


Was kann und sollte die EU tun, um den Philippinen nach dem Taifun zu helfen?

Die EU kann Experten entsenden, um in der Notlage zu helfen und sie kann Medikamente und Nahrungsmittel schicken. Die Europäische Kommission hat bereits gesagt, dass sie hier bereit steht. Die EU kann der philippinischen Regierung aber auch Gelder zur Verfügung stellen.


Schwieriger wird der Wiederaufbau. Das ist ein langfristiger Prozess und ein ungeheurer Schicksalsschlag für diese Inseln in der Mitte der Philippinen.

Im Süden der Inseln haben wir ganz andere Probleme. Dort ist der Friedensprozess ins Stocken geraten, weil man sich nicht über die Verteilung von Öl- und Gasvorkommen einig werden konnte.

Was macht die Hilfe nach dem Sturm und den Wiederaufbau so schwierig?

Die Philippinen insgesamt sind ein Land mit erheblichen Problemen. Vor kurzem gab es Erdbeben. Dieser Taifun war der 25. große Sturm in diesem Jahr. Wir haben Überschwemmungen gehabt. Die Europäische Kommission hat Hilfsmittel zur Verfügung gestellt.

Es wird auch schwierig, weil es ein so dicht bevölkertes Land ist, das besondere Infrastrukturprobleme hat durch die vielen Inseln. Wenn ich die Bilder sehe, denke ich dass der Wiederaufbau ein langfristiger Prozess wird, vergleichbar mit Haiti.

REF : 20131113STO24516
Aktualisiert am: ( 13-11-2013 - 16:06)