Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Sacharow-Preisträgerin Malala Yousafzaï: "Es gibt Armut, Angst und Terrorismus, aber auch Hoffnung"

Plenartagung Artikel - Institutionen / Menschenrechte20-11-2013 - 14:59
 
Malala Yousafzai   Malala Yousafzai während der Verleihung des Sacharow-Menschenrechtspreises in Straßburg

Die pakistanische Sacharow-Preisträgerin Malala Yousafzaï warb während ihrer Dankesrede für den Sacharow-Preis 2013 mit bewegenden Worten für Gleichberechtigung und bessere Bildungschancen. Malala wurde für ihren Einsatz für die Bildung junger Mädchen geehrt, von dem sie sich auch durch Drohungen und Angriffe von Taliban-Kämpfern nicht abbringen ließ.


"Es gibt Armut, Angst und Terrorismus, aber auch Hoffnung. Denn wir alle arbeiten hier gemeinsam daran, diesen Kindern zu helfen, in ihrem Namen zu sprechen und zu handeln", sagte Malala Yousafzaï vor den EU-Abgeordneten in Straßburg.


In ihrer Rede sagte sie auch, dass man die Stärke eines Landes nicht an der Größe seiner Armee ablesen könne, sondern an der Anzahl gebildeter Menschen. Sie forderte mehr Hilfe für Kinder, die keinen Zugang zu Bildungsangeboten haben: 'Diese Kinder wollen kein iPhone, keine X-box, Playstation oder Schokolade. Sie wollen nur ein Buch und einen Stift.'


Sakharov Prize laureates group photo   Laureaten des Sacharow-Preises für geistige Freiheit während der Verleihung der Auszeichnung an die 16-jährige Malala Yousafzaï

Die Zeremonie während der Plenarversammlung im November markiert den 25. Jahrestag der Auszeichnung. Jedes Jahr ehrt das Europäische Parlament außergewöhnliche Menschen, die sich gegen Intoleranz und Unterdrückung einsetzen.

22 ehemalige Preisträger nahmen an den Feierlichkeiten teil. Präsident Schulz erinnerte aber auch an Menschenrechtsaktivisten, die für ihren Einsatz mit ihrer Freiheit oder gar ihrem Leben zahlen mussten.

'Unsere Gedanken gehen an die Preisträger, die noch immer nicht frei sind und an alle, die von uns gegangen sind. Unser Applaus ist ihnen gewidmet. Wir haben sie und ihren Kampf nicht vergessen.'

Weitere Informationen finden Sie in der Pressmeldung zum Thema. Der Link befindet sich rechts oberhalb dieses Textes.

REF : 20131120STO25805
Aktualisiert am: ( 06-05-2014 - 10:03)