Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

ReACT-Konferenz: Lebensqualität in Europa

Andere Artikel - Institutionen24-01-2014 - 15:32
 
Mann vor Leinwand   Der italienische Starkoch Carlo Cracco während der ReACT Rom Konferenz

Italien ist bekannt für dolce vita – das gute Leben. Wo also ließe sich besser über europäische Lebensart und –qualität diskutieren als in Rom. Bei der ReACT-Konferenz in Rom am Donnerstag (23.1.) diskutierten Experten und Bürger über Gesundheit, Nachhaltigkeit und Ernährung.


“Die wichtigsten Veränderungen in Europa und der Welt fanden in den vergangenen 50 Jahren statt.“ Mit diesen Worten begrüßte der Moderator der ReACTRom-Veranstaltung Mario Tozzi das Publikum. "Wir können nicht in einer Welt leben, die so tut als ob unsere Ressourcen unbegrenzt sind", fügte er hinzu.


Der Klimatologe Riccardo Valentini erklärte, dass 40 Prozent der Fläche weltweit für Landwirtschaft genutzt werde. Im Jahr 2050 würden aber voraussichtlich 8 von 10 Menschen in Städten leben. "Wer soll dann das Land bestellen?", fragte Valentini.


Ernährung: "Wir müssen lernen, richtig einzukaufen!"


Gesundheit und Nachhaltigkeit gehören für den Starkoch Carlo Cracco zusammen. "Von zehn Lebensmitteln, die wir kaufen, essen wir nur sieben. Wir müssen lernen, richtig einzukaufen!", mahnte er.


Die Menschen, so Cracco, müssten mehr darüber nachdenken, was sie essen. Ein Schulfach Ernährung könnte dabei helfen.


Wichtig sei aber auch, zu wissen, was Lebensmittel genau enthalten. Deshalb sei die Kennzeichnung von Lebensmitteln so wichtig. Gutes Essen beginne mit den Zutaten.


Gesundheit: "Wir brauchen mehr europäische Richtlinien"


"Niemand lebt als Insel, jeder gehört zum Ganzen." Diesen Satz des englischen Dichters John Donne zitierte der Soziologie-Professor und Fernsehmoderator Michele Mirabella in Rom.


"Zigaretten, gefälschte Medikamente, Zugang zum Gesundheitssystem... - wir brauchen mehr europäische Richtlinien, um Europäer - oder gar alle Menschen weltweit - zu schützen", betonte Mirabella.


Auf ReACT-Konferenzen kommen Experten und Bürger zusammen, um Europas wichtigste Herausforderungen zu diskutieren. Die ReACTRom-Konferenz war die vierte von fünf Konferenzen vor den Europawahlen im Mai.


Die erste ReACT-Konferenz fand in Paris (15.10.) zum Thema Beschäftigung statt. Die zweite ReaACT-Konferenz zur internationalen Rolle EU wurde in Warschau (14.11) organisiert. In Frankfurt (5.12.) wurde über die Finanzen der EU diskutiert. Die fünfte ReACT-Konferenz (20.02.) beschäftigt sich mit der Wirtschaft in der EU und findet am 20. Februar in Madrid statt.

REF : 20140123STO33618
Aktualisiert am: ( 24-01-2014 - 15:45)