Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

SEPA und IBAN: EU-Parlament verlängert Übergangsphase für neue Kontonummern

Andere Artikel - Wirtschaft und Währung05-02-2014 - 17:38
 
Brille vor SEPA   Ab dem 1. August 2014 müssen alle Überweisungen und Lastschriftverfahren nach dem SEPA-Verfahren abgewickelt werden - ©BELGA/DPA/F.MAY

Banken und Unternehmen haben länger Zeit, ihre Überweisungen und Lastschriften auf das SEPA-Verfahren umzustellen. Die EU-Abgeordneten haben am Dienstag (4.2.) dafür gestimmt, die Übergangsphase für die Nutzung der neuen EU-Kontonummern bis zum 1. August 2014 zu verlängern. Dadurch soll sichergestellt werde, dass es keine Störungen bei Zahlungen gibt, weil die Banken ihre Systeme umstellen.


SEPA steht für Single Euro Payments Area. Dieser einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum wurde vor zehn Jahren initiiert, damit Überweisungen innerhalb der Eurozone so reibungslos, schnell und sicher ablaufen wie nationale Überweisung.


Auf Vorschlag der EU-Kommission hin, hat das Europaparlament nun beschlossen, die Übergangsphase für SEPA-Überweisungen und -Lastschriften zu verlängern.


Banken haben noch nicht auf SEPA-Verfahren umgestellt


Der Grund für die Verlängerung: Daten der Europäischen Zentralbank haben gezeigt, dass im Dezember 2013 knapp 74 Prozent aller Überweisungen und nur 41 Prozent aller Lastschriften mit den neuen SEPA-Standards übereinstimmten.


Bei Überweisungen gibt der Zahlende seiner Bank die Anweisung, einen bestimmten Betrag auf ein anderes Konto zu überweisen. Beim Lastschriftverfahren hingegen gibt der Zahlende dem Empfänger im Vorhinein sein Einverständnis, einen bestimmten Betrag von seinem Konto einzuziehen.


Gleiche Bedingungen für Überweisungen im Euroraum


Eine der größten Änderungen ist die Einführung der Internationalen Kontonummer (IBAN). Die Struktur der IBAN-Kontonummer ermöglicht es, die Bank des Kundenkontos, die Zweigniederlassung und das Land, in dem sich das Konto befindet, zu ermitteln.


Die Umstellung auf SEPA und IBAN hat auch dazu geführt, dass nun für alle Überweisungen innerhalb der Eurozone gleiche Bedingungen gelten. Alle Banken müssen Überweisungen in einem festgelegten Zeitfenster durchführen. Viele Banken und Unternehmen mussten und müssen in IT-Systeme investieren, um Überweisungen künftig fristgerecht abzuwickeln.

REF : 20140205STO34921