Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Fremde Arten bedrohen Europas Ökosysteme: Schäden und Kosten steigen weiter

Plenartagung Artikel - Umwelt16-04-2014 - 19:14
 
Asian hornet preying on a bee   Die asiatische Tigermücke ©BELGAIMAGE/Science

Europas Artenvielfalt und die Ökosysteme sind vielen Bedrohungen ausgesetzt. Pflanzen und Tiere aus anderen Regionen Europas oder gar einem anderen Kontinent tragen dazu bei, dass einheimische Arten aussterben. Invasive gebietsfremde Arten seien die zweitgrößte Bedrohung für die Artenvielfalt nach dem Verlust von Lebensraum, erklärte der Berichterstatter Pavel Poc (S&D, CZ). Am Mittwoch (16.4.) hat das Plenum einen Vorschlag zur Kontrolle invasiver Arten verabschiedet.


Die Globalisierung erlaubt Güter über tausende Kilometer zu transportieren. Kontinente und Meere sind keine natürlichen Hindernisse mehr. Eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten existieren mittlerweile in vielen Regionen, in denen sie nie zuvor heimisch waren.


Während einige Eindringlinge die einheimischen Arten nicht gefährden, bedrohen andere eingeschleppte Pflanzen und Tiere die biologische Vielfalt und ganze Ökosysteme in Europa.


Liste mit aller invasiver gebietsfremder Arten


Dem tschechischen Berichterstatter Pavel Poc (S&D) zufolge sollen die neuen Maßnahmen fremde Arten davon abhalten, in die EU zu gelangen. Poc hofft, damit einheimische Arten in Europa schützen zu können.


Die neuen Regeln sehen vor, dass eine Liste aller invasiver gebietsfremder Arten angefertigt wird. In Zukunft wäre es verboten, diese Arten in der Natur freizulassen.


"Die Mitgliedstaaten sollten sich bemühen, den Einfluss der eingeführten Arten in Europa zu minimieren. Auch sollte der Schutz einheimischer Arten besser koordiniert werden", fügt Poc hinzu.


Überträger von Krankheiten


Einige der eingeschleppten Arten können auch eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit sein. Sie lösen Asthma oder Allergien aus oder übertragen Krankheiten.


So wurde etwa das Denguefieber 1979 zum ersten Mal von asiatischen Tigermücken durch einen Schiffstransport von China nach Europa gebracht.


Poc zufolge gehen durch fremde Arten in der EU jedes Jahr rund 12 Milliarden Euro verloren und die Folgekosten steigen kontinuierlich.

REF : 20140415STO44550
Aktualisiert am: ( 16-04-2014 - 19:59)