Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

LUX-Filmpreis 2014: Slowenischer, französischer und polnischer Film im Finale

Andere Artikel - Kultur22-07-2014 - 13:00
 
LUX film prize 2014 Finalists - from top: Class enemy (Razredni sovražnik) by Rok Biček, Girlhood (Bande de filles) by Céline Sciamma, Ida by Pawel Pawlikowski_   Die LUX-Filmpreis Finalisten 2014: (von oben nach unten) Class enemy (Razredni sovražnik) von Rok Biček, Girlhood (Bande de filles) von Céline Sciamma und Ida von Paweł Pawlikowski

Die drei Finalistenfilme für den LUX Filmpreis stehen fest: "Razredni sovražnik“ (Klassenfeind) aus Slowenien, der französische Film “Bande de filles” (Mädchenbande) und die polnisch-dänische Koproduktion "Ida". Die Filme werden in den 24 offiziellen EU-Sprachen untertitelt und in allen 28 EU-Mitgliedstaaten während den LUX-Filmtagen gezeigt. Der Gewinner wird von den EU-Abgeordneten ausgesucht und am 17. Dezember bekannt gegeben.


Die drei Filme beleuchten soziale Themen der heutigen Zeit und legen einen besonderen Fokus auf die Jugend.


Die neu gewählte Vorsitzende des Kulturausschusses Silvia Costa verkündete die Finalistenfilme am Dienstag (22.7.) in Rom.


  • Mädchenbande (Bande des filles) von Céline Sciamma; Frankreich

Geschichte eines Mädchens, das ein neues Leben beginnt. Sie ändert ihren Namen, ihren Stil und beendet die Schule, um in einer Gang akzeptiert zu werden und in der Hoffnung, dass das der Weg in die Freiheit ist.


  • Klassenfeind (Razrednl Sovraznik) von Rok Biček; Slowenien

Ein Film über die Beziehung einer slowenischen Klasse zu ihrem neuen Deutschlehrer. Die Schüler und der Lehrer nehmen das Leben verschieden wahr, was zu Spannungen führt.


  • Ida von Paweł Pawlikowski; Polen und Dänemark

Ein Film über ein Waisenkind, das in einem Kloster aufwächst. Bevor sie das Gelübde ablegen möchte, findet sie heraus, dass sie Jüdin ist und macht sich zusammen mit ihrer Tante auf eine Reise, um mehr über sich und ihre Familie herauszufinden.


Die Filme, die in den 24 offiziellen EU-Sprachen untertitelt werden, können Sie in 40 Städten und auf 18 Festivals sehen.


Zum zweiten Mal können Sie dieses Jahr auf Facebook und der offiziellen LUX-Filmpreis Seite über Ihren persönlichen Lieblingsfilm abstimmen. Der Film mit den meisten Stimmen erhält eine besondere Würdigung. Einer der Teilnehmer der Abstimmung wird 2015 zum Internationalen Filmfestival Karlovy Vary eingeladen.


Die EU-Abgeordneten stimmen über den Gewinnerfilm ab und zeichnen den Sieger während der Plenarsitzung im Dezember 2014 aus.


Der Film, der den LUX-Preis erhält, wird auch für hör- und sehbehinderte Menschen produziert.


Mehr Informationen erhalten Sie bei Cornelia Gusa:

Telefon: (+32) 2 28 32601 (Brüssel) or (+33) 3 881 73784 (Straßburg)

cornelia.gusa@europarl.europa.eu


REF : 20140715STO52446
Aktualisiert am: ( 23-07-2014 - 09:34)