Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Feierliche Zeremonie für die Preisträger des Europäischen Bürgerpreises

Andere Artikel - Bürgerrechte26-02-2015 - 12:19
 
2014 European Citizen's Prize laureates   Die Gewinner des Europäischen Bürgerpreises 2014

42 Personen und Organisationen aus 19 EU-Ländern sind am Mittwoch (25.2.) in Brüssel mit dem Europäischen Bürgerpreis geehrt worden. Seit 2008 zeichnet das Europäische Parlament Bürger für außergewöhnliche Leistungen aus. In diesem Jahr wurde der Preis unter anderem für ihren Einsatz für die Rechte benachteiligter Menschen, den Kampf gegen Extremismus sowie die Förderung von Toleranz und Dialog vergeben. Auch Menschen und Vereine aus Deutschland und Österreich waren unter den Gewinnern.


"Trotz der Krise und einer wachsenden Skepsis gegenüber dem Euro, verteidigen Europäer das europäische Model, das auf Grundrechten, Gerechtigkeit und Demokratie aufbaut", sagte Parlamentsvizepräsidentin Sylvie Guillaume (S&D) aus Frankreich und Vorsitzende der Jury des Europäischen Bürgerpreises bei der Preisverleihung.


Natürlich werde ein Preis nicht der Arbeit gerecht, die die Bürger geleistet hätten. Der Preis stelle jedoch die erfolgreichen Projekte in den Fokus. "Bürger haben eine Stimme und der Preis zeigt, dass wir ihnen zuhören", sagte Guillaume.


Gewinner aus Deutschland und Österreich


Aus Deutschland erhielten die Europäische Gesellschaft für Politik, Kultur, Soziales e.V. Diaphania, Werner Hohlbein mit seiner Initiative "Wir sitzen alle in einem Boot für mehr Toleranz", Erika Körner-Metz and Gisela Berninger, Demokratisches Ostvorpommern – Verein für politische Kultur e.V. und Marianne Lück den Preis. Mehr über die Gewinner erfahren Sie in der Pressemitteilung zur Preisverleihung in Berlin.


Aus Österreich wurde der Verein Respekt.net, die Wiener Volkshochschulen GmbH, VHS Alsergrund und das Mauthausen Komitee Österreich mit dem Preis ausgezeichnet. Mehr über die Projekte der Gewinner können Sie in der Pressemitteilung zur Preisübergabe in Wien nachlesen.


Wer nominiert die Bürger?


Der Europäische Bürgerpreis soll besonderes Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und mehr Integration in der EU belohnen. Ausgezeichnet werden auch Initiativen für bessere grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb Europas und die praktische Anwendung der Werte der EU-Grundrechtscharta (Gastfreundschaft, Toleranz, Solidarität).


Preisträger können Bürger, Gruppen, Assoziationen und Organisationen sein. Jeder Abgeordnete darf einen Kandidaten vorschlagen.

REF : 20150225STO26907