Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

EU-Parlamentspräsident Schulz in Lissabon: 30 Jahre EU-Mitgliedschaft Portugals sind "riesiger Erfolg"

Andere Artikel - Institutionen11-01-2016 - 16:32
 
Cerimonia dos 30º. aniversario da adesão a CEE 2016-01-08 © Jorge Ferreira/PM   Zeremonie zum 30. Jahrestag des EU-Beitritts Portugals © Jorge Ferreira/PM

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, nahm am Freitag (8.1.) an den Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des EU-Beitritts Portugals in Lissabon teil. Die EU-Mitgliedschaft Portugals sei ein "riesiger Erfolg", betonte Schulz in seiner Ansprache. Portugal trat der Europäischen Union, damals Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, am 1. Januar 1986 bei.


"Portugal hat für die Vertiefung des europäischen Projekts eine aktive Rolle gespielt", sagte EU-Parlamentspräsident Schulz in seiner Ansprache im Mosteiro dos Jerónimos in Lissabon, wo der Beitrittsvertrag Portugals im Juni 1985 unterzeichnet worden war. Er fügte hinzu: "Seit der Nelkenrevolution bis zum Vertrag von Lissabon, die Europäische Union und Portugal haben einander stets gegenseitig bereichert. Die Portugiesen haben den Reichtum ihrer Erfahrungen und Geschichte und die Universalität ihrer Sprache und Kultur mitgebracht. Ihre freundschaftlichen Bande zu anderen Teilen der Welt sind ein Vorteil für die auswärtigen Beziehungen unserer Gemeinschaft."


Für ein besseres Europa

 

"Die vergangenen Jahre waren für viele Portugiesen sehr schwer, da das Land unter hohen sozialen und wirtschaftlichen Kosten ein Sparprogramm durchgeführt und den Rettungsschirm dann verlassen hat." Portugal und das portugiesische Volk hätten Europa jedoch nicht den Rücken gekehrt, so Schulz. "Portugal hat verstanden, dass wir zusammen stärker sind." Schulz fügte an: "Ihr seid wahre Europäer. Denn ihr wisst, dass wir Europa brauchen. Doch wir benötigen ein anderes Europa. Wir benötigen ein besseres Europa."


Der Parlamentspräsident betonte, dass "globale Herausforderungen nicht von den Nationalstaaten allein oder ohne eine intensivere europäische Zusammenarbeit bewältigt werden könnten".


Mehr Neuigkeiten aus dem Europäischen Parlament finden Sie hier


Martin Schulz war vom portugiesischen Ministerpräsidenten António Costa zu den Feierlichkeiten eingeladen worden. Im Rahmen seines Aufenthalts traf Schulz auch den Präsidenten des portugiesischen Parlaments Eduardo Ferro Rodrigues.


Portugal und Spanien traten der Europäischen Union am 1. Januar 1986 bei. Die EU, damals Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, zählte nach dem Beitritt der beiden Länder 12 Mitgliedstaaten.

REF : 20160108STO09326
Aktualisiert am: ( 11-01-2016 - 16:55)