Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

28. Juli 1914: Der Tag, an dem die Krise zum Ersten Weltkrieg wurde

Andere Artikel - Institutionen / Kultur28-07-2014 - 14:16
 
A picture acquired from the historical archives of Sarajevo on June 28, 2014 shows Archduke Franz Ferdinand inspecting his troops during military manoeuvre, on June 27, 1914 in Sarajevo, the day before his assassination. ©BELGA_AFP_HISTORICAL ARCHIVES OF SARAJEVO   Erzherzog Franz Ferdinand inspiziert seine Truppen am 27. Juni, 1914 in Sarajevo - einen Tag vor dem Attentat ©BELGA_AFP_HISTORICAL ARCHIVES OF SARAJEVO

Vor genau 100 Jahren erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg. Der Konflikt breitete sich auf ganz Europa aus und ist heute als Erster Weltkrieg bekannt. "Die Erinnerung an dieses Ereignis ist der beste Weg, derer zu gedenken, die im Ersten Weltkrieg an der Front gekämpft haben und gestorben sind", sagte der Präsident des Europäischen Parlaments vor dem Jahrestag des Ersten Weltkrieges.


"Der 28. Juli 1914 ist der Tag, an dem eine Krise zum weltweiten Konflikt wurde; als Verhandlungstische durch Schützengraben ersetzt wurden; als die gewagte Politik einiger die Leben von Millionen zerstörte", sagte Parlamentspräsident Schulz.


"100 Jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges sind diese Ereignisse, Kämpfe und Gesichter des Krieges immer noch Teil der europäischen Identität und Erinnerung. Sie erinnern daran, wo wir herkommen und wie zerbrechlich die gegenseitige Abhängigkeit und der Frieden sind", fügte er hinzu.


Das Parlament erinnerte an den hundertsten Jahrestag des Ersten Weltkrieges mit einer Plenardebatte am 16. April. Die EU-Abgeordneten betonten bei dieser Gelegenheit, dass Frieden nicht als selbstverständlich betrachtet werden solle.

REF : 20140714STO52331
Aktualisiert am: ( 30-07-2014 - 10:14)