Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)

Aktuelles

Gesundheit und Umwelt

 

Themen des Plenums: Lebensmittelkontrollen, Arktis, Verteidigung, Abfallrecht

Plenartagung Außenhandel/internationaler Handel / Umwelt / Lebensmittelsicherheit17-03-2017 - 10:43
 

Im Rahmen dieser Plenartagung haben sich die EU-Abgeordneten mit einer breiten Palette von Themen befasst. Dazu zählen die Verschärfung der Lebensmittelkontrollen, die Verbesserung der Abfallentsorgung, die wachsende geopolitische Bedeutung der Arktis und die Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Verteidigungsfragen. Auf der Tagesordnung stand auch die Gleichstellung der Geschlechter in der EU sowie eine Debatte über die von US-Präsident Trump wiedereingeführte "Global Gag Rule". (Fortsetzung lesen: Themen des Plenums: Lebensmittelkontrollen, Arktis, Verteidigung, Abfallrecht )

 

Arctic: ban oil drilling and mitigate tensions, urge MEPs

Plenary Session External relations / Environment16-03-2017 - 12:44
Picture of iceland glacier lagoon bay  

Climate change is bringing new environmental and security challenges in the Arctic, as the melting ice cap opens up new navigation and fishing routes, and competition for its natural resources heats up, say MEPs in a resolution voted on Thursday. They call for measures to protect the vulnerable Arctic ecosystem, ban oil drilling there and keep it a low-tension and cooperation area. (Read more: Arctic: ban oil drilling and mitigate tensions, urge MEPs )

 

Infografik: Eine integrierte Politik der EU für die Arktis

Plenartagung Außenbeziehungen / Umwelt15-03-2017 - 14:30
infographic illustration  

Die Arktis bekommt immer mehr geopolitische Bedeutung. Das Parlament hat am 15.3. einen Bericht über eine integrierte Politik der EU für die Arktis, der von den Abgeordneten Sirpa Pietikäinen (EVP, FI) und Urmas Paet (ALDE, EE) verfasst wurde, verabschiedet. Der Bericht beleuchtet und analysiert die Folgen des Klimawandels, die Herausforderungen rund um eine zunehmende Konkurrenz bezüglich des Zugangs zur Arktis und den dort lagernden Ressourcen sowie den Zuwachs an wirtschaftlichen Aktivitäten. (Fortsetzung lesen: Infografik: Eine integrierte Politik der EU für die Arktis )

 

Im Jahr 2030 soll 70% allen Hausmülls recycelt werden müssen. So steht es in einem Gesetzentwurf, der am Dienstag verabschiedet wurde. Heute liegt der Anteil bei 44%. Auch die Ablagerung von Abfällen auf Deponien, mit schwerwiegenden Konsequenzen für die Umwelt, soll durch das „Abfallpaket“ auf 5% verringert werden, wie auch die Verschwendung von Lebensmitteln um die Hälfte bis 2030. Das Parlament wird nun die Verhandlungen mit dem Rat aufnehmen. (Fortsetzung lesen: Abfallrecht: Mehr Recycling, weniger Deponierung und Lebensmittelverschwendung )

 
infographic illustration on waste management in the EU  

Die EU-Abgeordneten stimmen am 14.3. über das "Abfallpaket", das vier Richtlinien umfasst, ab. Zentraler Gegenstand ist dabei die Entsorgung von Abfällen von Haushalten und Kleinunternehmen, die rund 8 Prozent des Gesamtabfallaufkommens in der EU ausmachen. Das "Abfallpaket" ist ein wichtiger Schritt zur Schaffung einer Kreislaufwirtschaft. Die Hauptaspekte, um die es nun geht, sind die Erhöhung der Recyclingraten, die Begrenzung der Deponierung und die Verringerung von Lebensmittelabfällen. (Fortsetzung lesen: Kreislaufwirtschaft und "Abfallpaket": Mehr Recycling, weniger Deponierung )

 

Für eine nachhaltige Palmölproduktion

Plenartagung Umwelt / Gesundheitswesen08-03-2017 - 17:08
 

Die Abholzung von Urwäldern, der Verlust natürlicher Lebensräume und Treibhausgasemissionen sind einige Folgen der nicht nachhaltigen Palmölproduktion. Das billige Öl steckt in Lebensmitteln, Kosmetika und Biokraftstoffen und steht seit letzter Zeit im Verdacht, gesundheitlich bedenklich zu sein. Der Umweltausschuss stimmt am 9.3. über einen Bericht von Kateřina Konečná (GUE/NGL) ab, der die Kommission auffordert, sich für eine nachhaltige Palmölproduktion und palmölfreien Biodiesel einzusetzen. (Fortsetzung lesen: Für eine nachhaltige Palmölproduktion )

 

Natürliche Alternativen zu chemischen Pestiziden

Plenartagung Landwirtschaft / Umwelt22-02-2017 - 11:25
 

Chemische Pestizide sind zwar effektiv, stehen jedoch unter Verdacht, der Umwelt oder der Gesundheit des Menschen zu schaden. Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) enthalten rund 45% der in EU/EWR-Ländern genommenen Lebensmittelproben Pestizidrückstände (bei 1,6% der Proben überschreiten die Pestizide die gesetzlichen Grenzwerte). Das Parlament möchte die Verwendung von Pestiziden mit geringem Risiko fördern und deren Genehmigungsverfahren beschleunigen. (Fortsetzung lesen: Natürliche Alternativen zu chemischen Pestiziden )

 

Am Mittwoch hat das Parlament einer Überarbeitung der Regeln des CO2-Marktes zugestimmt, um die Treibhausgase weiter zu verringern und die EU-Klimapolitik in Übereinstimmung mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens zu bringen. Die Abgeordneten stimmten dem Kommissionsvorschlag zu, die Zahl der CO2-Emissionszertifikate jährlich um 2,2% zu verknappen, und forderten die Verdopplung der Marktstabilitätsreserve 2019, um die Überzahl von Emissionsberechtigungen aufzufangen. (Fortsetzung lesen: Parlament will CO2-Zertifikate verringern und CO2-arme Innovationen fördern )

 

CO2-Emissionsverringerung: Reform des EU-Emissionshandels

Plenartagung Umwelt13-02-2017 - 15:13
Infographic illustration on TOP CO2 emitters  

Das Plenum stimmt diese Woche über Vorschläge für eine Reform des EU-Emissionshandelssystems ab. Dieses dient der Reduzierung der Treibhausgasemissionen, muss aber effizienter gemacht werden. Die EU ist der weltweit drittgrößte CO2-Emittent und verfolgt zugleich das ehrgeizigste Klimaziel: Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Die Reform soll der Umsetzung dieses Ziels dienen und Europas industrielle Wettbewerbsfähigkeit schützen. (Fortsetzung lesen: CO2-Emissionsverringerung: Reform des EU-Emissionshandels )

 

Neue Vorschriften für sicherere und umweltfreundlichere Autos

Andere Freier Warenverkehr / Verbraucher / Umwelt09-02-2017 - 17:13
Interview with Daniel Dalton  

Der VW-Abgasskandal hat die Schwächen des derzeitigen EU-Typgenehmigungssystems für Autos aufgezeigt. Am Donnerstag (9.2.) hat der Binnenmarktausschuss Änderungsvorschläge angenommen, um das System zu verbessern. Ziel ist, für mehr Unabhängigkeit bei den Fahrzeugprüfungen und eine verstärkte Überwachung bereits angemeldeter Autos zu sorgen. Wir haben mit dem Berichterstatter Daniel Dalton (EKR) aus dem Vereinigten Königreich über die neuen Regeln gesprochen. (Fortsetzung lesen: Neue Vorschriften für sicherere und umweltfreundlichere Autos )