Europawahl 2019 

 
 

Diese Seite teilen: 

Der Präsident des Europäischen Parlaments Antonio Tajani 

Im Mai werden hunderte Millionen Bürger ein neues Europäisches Parlament wählen.


Sie werden die Kandidaten und Programme sorgfältig prüfen, ehe sie ihre Wahlentscheidungen treffen, die die Zukunft unseres Kontinents und dessen Rolle in der Welt in den nächsten Jahren bestimmen werden. Die Europäische Union, ein einzigartiges gemeinsames Projekt, untermauert durch friedliche Zusammenarbeit, wird von Kräften bedroht, die zerstören wollen, was wir gemeinsam erreicht haben.


Dabei sprechen sich immer mehr Menschen für die EU aus. Dies zeigen die jüngsten Ergebnisse der Eurobarometer-Umfrage. Danach sind 48% der Unionsbürger der Auffassung, dass ihre Stimme in der EU Gewicht hat. Trotz Unterschieden zwischen den Mitgliedstaaten entspricht dies einem Gesamtzuwachs von 10% in den letzten zehn Jahren.


Das sind zwar positive Anzeichen, aber es bleibt noch viel zu tun.


Wir müssen Europa verändern und wirksamer gestalten, indem wir auf die Anliegen der Bürger eingehen und auf unseren bisherigen Erfolgen aufbauen.


Gerade im Laufe der nächsten Monate werden die Unionsbürger prüfen, was die EU tut, um sie zu schützen, neue Chancen zu schaffen und nach außen das Bild einer starken Union zu vermitteln. Sie werden Antworten auf Fragen zur Migration, Sicherheit, zum Umweltschutz und zur Beschäftigung erwarten. Wir müssen die Bürger angemessen über die Ergebnisse der täglichen Arbeit der Mitglieder des Europäischen Parlaments informieren – über die Asylreform, die verstärkte Zusammenarbeit mit Afrika, den Kampf gegen den Terrorismus, Antidumping-Maßnahmen zum Schutz von Arbeitsplätzen in der EU, darüber, wie wir die Internetgiganten zur Rechenschaft ziehen wollen, oder den Schutz persönlicher Daten.


Seit 2017 steht das Europäische Parlament – das einzige direkt gewählte Gremium der EU – im Mittelpunkt der Debatte über die Zukunft Europas. Regelmäßig kommen Staats- und Regierungschefs zu uns, um uns ihre jeweiligen Ansichten über Europa zu erläutern. Dies führte bereits zu lebhaften Debatten, die die Grundlage für die weitere Entwicklung der EU bilden.


Gleichzeitig haben wir mehr als 8 000 junge Menschen in Straßburg und 800 in Brüssel empfangen. Von ihnen können wir nicht nur lernen, mit welchen Hoffnungen und Sorgen sich die nächste Generation befasst, sondern vor allem, wie wir Europa gemeinsam voranbringen können.


Bei der Information der Öffentlichkeit und Wiedergabe der öffentlichen Meinung im Vorfeld dieser Wahl werden die Medien eine wichtige Rolle spielen. Um die Wahlkampagnen in den Mitgliedstaaten verfolgen und erfassen zu können, welche Auswirkungen und Veränderungen sie für das Europäische Parlament 2019 mit sich bringen werden, haben wir eine Online-Pressemappe erstellt, die regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht wird. Sie umfasst nützliche Kontakte, einen Überblick über die Arbeit und Erfolge dieser Legislaturperiode, eine Mobil-App zur Europawahl, Links zu Hintergrundinformationen, Grafiken, Daten zur öffentlichen Meinung und vieles mehr, so konzipiert, dass Sie raschen Zugriff auf alle wichtigen und neuesten Informationen bekommen. Ich hoffe, dass dies für Sie von Nutzen ist.


Vielen Dank für die Arbeit, die Sie leisten, um die Europäische Union den Bürgern näher zu bringen.


Antonio Tajani

Präsident des Europäischen Parlaments