Fakten und Zahlen zur Zusammensetzung des Parlaments 

 
 

Diese Seite teilen: 

Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments (EPRS) bietet wichtige aktuelle Fakten und Zahlen zum Europäischen Parlament, zu seinen Tätigkeiten und zum Wahlverfahren.

 

Abstimmung im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg 

Im Juli verabschiedeten Parlament und Rat eine Reform des EU-Wahlrechts, die noch von den Parlamenten der Mitgliedstaaten ratifiziert werden muss. Lesen Sie mehr dazu.

Dennoch unterliegen die Einzelheiten des Wahlverfahrens der nationalen Gesetzgebung und können in einzelnen Mitgliedstaaten noch abgeändert werden. Einige Länder haben eine Wahlpflicht, in einigen wird am 23. Mai gewählt, in anderen am 24. oder 26. Mai. Das Mindestalter ist von Land zu Land unterschiedlich, ebenso wie die Wahlschwellen. Weitere Informationen zu den nationalen Vorschriften.

Ein ausführliches Briefing des wissenschaftlichen Diensts enthält wichtige Fakten und Zahlen zum Europäischen Parlament, und zwar bezüglich der laufenden Wahlperiode 2014–2019, aber auch zu den sieben vorhergehenden Wahlperioden, seit im Juni 1979 die Direktwahl eingeführt wurde.

Im hier verlinkten Dokument finden Sie Grafiken, Übersichten und Abbildungen zu folgenden Themen:

  • Zusammensetzung des Europäischen Parlaments heute und in der Vergangenheit;
  • Zunahme der Zahl der im Parlament vertretenen Parteien und Werdegang der Fraktionen;
  • Anstieg der Zahl der dem Parlament angehörenden Frauen;
  • in den einzelnen Mitgliedstaaten geltende Verfahren für die Wahl zum Parlament;
  • Beteiligung an der Europawahl im Vergleich zu nationalen Wahlen;
  • Arbeit des Parlaments in der Wahlperiode 2009–2014 und der bisherigen laufenden Wahlperiode;
  • jährliche Kosten des Parlaments im Vergleich zu anderen Parlamenten und die
  • Zusammensetzung der wichtigsten Leitungsgremien des Parlaments.

Künftige Zusammensetzung des Parlaments

Die Zahl der Mitglieder des Parlaments nach dem Brexit und der Wahl 2019 wird auf 705 gesenkt.

Beobachtung der europäischen und nationalen Wahlergebnisse

Das Referat zur Beobachtung der öffentlichen Meinung des Parlaments verfolgt Veränderungen des politischen Angebots in den Mitgliedstaaten der EU. Es beobachtet laufend das nationale und europäische politische Spektrum angesichts künftiger und früherer Europawahlen. Weiterhin überwacht es Wahlen, Referenden und politische Entwicklungen in den Mitgliedstaaten und berücksichtigt dabei ihre Bedeutung und Folgen für die EU und die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments.

Mehr Informationen dazu in der Auswertung der europäischen und nationalen Wahlergebnisse (Dokument in englischer Sprache), die regelmäßig aktualisiert wird und die umfassendste Datenbank für Entwicklungen des politischen Spektrums in der EU seit der ersten direkten Europawahl 1979 darstellt.