Startseite aufrufen (Eingabetaste drücken)
Zugang zu den Inhalten der Seite (mit der Eingabetaste bestätigen)
Liste der anderen Websites aufrufen (Eingabetaste drücken)
topstory icon
Top-Thema :

Abgasskandal - Emissionsmessungen in der Automobilindustrie

Umwelt 06-03-2017 - 15:27
 
 

Der Skandal um manipulierte Diesel-Abgastests ist im September 2015 in den USA ans Licht gekommen und die Abgasaffäre hat immer größere Kreise gezogen: Millionen Dieselautos verschiedener Hersteller sollen davon betroffen sein. Im Zuge dieser Enthüllungen hat das Parlament im März 2016 einen Untersuchungsausschuss eingesetzt, der Nachforschungen zu den Emissionsmessungen in der Automobilindustrie anstellen sollte. Der Untersuchungsausschuss hat seinen Abschlussbericht am 28.2. verabschiedet. (Fortsetzung lesen: Abgasmessungen am Prüfstand)

Der Untersuchungsausschuss des Parlaments zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie (EMIS) benötigt dringend zusätzliche Informationen von der EU-Kommission. So steht es in einer Entschließung, die am Dienstag zur Abstimmung steht. Nach Ablauf der Hälfte seines Mandats wartet der EMIS-Ausschuss noch auf Dokumente bezüglich Emissionsmessungen und zur Arbeit der Expertengruppen, die sich mit Typgenehmigungsverfahren befasst haben. Der EMIS-Abschlussbericht wird im Frühjahr 2017 fällig. (Fortsetzung lesen: Abgasskandal: EMIS-Untersuchungsausschuss startet in zweite Mandatshälfte)

Der Untersuchungsausschuss zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie (EMIS) setzt seine Untersuchungen fort und befasst sich mit den politischen Aspekten des VW-Abgas-Skandals. Am Dienstag (30.8.) erscheint der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen, der von 2004 bis 2010 für die Bereiche Industrie und Unternehmertum zuständig war, zu einer Anhörung vor dem Ausschuss. Das Parlament arbeitet an Vorschriften für bessere Autoabgastests. Weitere Informationen finden Sie in unserer Infografik. (Fortsetzung lesen: Dieselgate: Ehemaliger EU-Industriekommissar Günter Verheugen stellt sich Fragen des Untersuchungsausschusses)

Pro Jahr verursacht die Luftverschmutzung mehr als 430 000 vorzeitige Todesfälle in Europa. Die Hauptquellen von Stickstoffoxiden (NOx), inkl. der giftigen Stickstoffdioxide, sind vor allem Dieselfahrzeuge. EU-Bestimmungen regeln Emissionslimits (für NOx und andere Luftschadstoffe) für Autos und legen Testverfahren fest. Laut Studien überschreiten die Emissionen im Fahrbetrieb die Messergebnisse im Labor um ein Vielfaches. Testverfahren sollen nun echte Fahrbedingungen besser widerspiegeln. (Fortsetzung lesen: Fahrzeug-Emissionstests: Vom Labor auf die Straße )

Am Donnerstag stimmt das Plenum über einen Antrag von 283 Abgeordneten zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu den Verstößen gegen die EU-Regelungen über Abgas-Messverfahren ab. (Fortsetzung lesen: Dieselgate: Abstimmung über Untersuchungsausschuss zum Abgasskandal)

Der VW-Abgasskandal hat die Schwächen des derzeitigen EU-Typgenehmigungssystems für Autos aufgezeigt. Am Donnerstag (9.2.) hat der Binnenmarktausschuss Änderungsvorschläge angenommen, um das System zu verbessern. Ziel ist, für mehr Unabhängigkeit bei den Fahrzeugprüfungen und eine verstärkte Überwachung bereits angemeldeter Autos zu sorgen. Wir haben mit dem Berichterstatter Daniel Dalton (EKR) aus dem Vereinigten Königreich über die neuen Regeln gesprochen. (Fortsetzung lesen: Interview mit Daniel Dalton: Neue Vorschriften für sicherere und umweltfreundlichere Autos)

Im Zuge der Enthüllungen um manipulierte Abgastests bei Dieselautos hat das EU-Parlament einen Untersuchungsausschuss zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie eingesetzt. Das Plenum stimmt am Dienstag (13.9.) über den Zwischenbericht des EMIS-Untersuchungsausschusses ab. Sehen Sie dazu unser Videointerview mit den beiden Ko-Berichterstattern Gerben-Jan Gerbrandy (ALDE, NL) und Pablo Zalba Bidegain (EVP, ES). (Fortsetzung lesen: Abgasskandal: Interview mit Ko-Berichterstattern )

Der Untersuchungsausschuss zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie (EMIS) veranstaltet am Mittwoch (13.7.) und am Donnerstag (14.7.) Anhörungen von Vertretern der Automobilindustrie. Am Donnerstag nimmt die Ausschussvorsitzende Kathleen Van Brempt (S&D) aus Belgien an einer Facebook-Live-Fragerunde teil, in der sie Fragen zur Arbeit des EMIS-Untersuchungsausschusses beantwortet. (Fortsetzung lesen: EMIS-Untersuchungsausschuss: Anhörungen zum “Dieselgate”)

REF : 20160909TST41703
 
 
EP Think Tank Briefings
 
Abgasskandal: die für die Luftqualität verantwortlichen Kommissare
 

EU-Abgeordnete drängen ehemalige EU-Kommissare auf Antworten darauf, ob angesichts zunehmender Beweise für drastisch unterschätzte Emissionen mehr hätte getan werden müssen. (7.9.2016)

 
Abgasskandal: Abgeordnete diskutieren
 

Die Vorsitzende des parlamentarischen Untersuchungsausschusses Kathleen Van Brempt und Ausschussmitglied Krisjanis Karins äußern sich zur lang erwarteten Diskussion der EU-Abgeordneten mit dem ehemaligen Kommissar Günter Verheugen. (31.8.2016)

 
Kfz-Hersteller auf dem Prüfstand
 

"Nie wieder", verspricht Volkswagen dem Emissionsausschuss des Europäischen Parlaments. Doch die Abgeordneten fordern eine Garantie für strengere Tests. (13.7.2016)