Banner page The European Parliament The European Parliament
Banner page

Index 
 
 

Pressebericht: 20-07-99(1)

[Start of Doc] [Previous] [Next]

IMPRESSUM


Redaktion:
in Brüssel:
PHS 6/A-65
43, rue Wiertz
B-1047 Brüssel
Tel: +32 2 284 2629
Fax: +32 2 284 9171

Während der Sitzungen
in Straßburg:
WIC 4/20
Avenue Robert Schuman
F-67070 Straßburg
Tel: +33 3 88 17 4076
Fax: +33 3 88 17 9355

E-mail:
presse-DE@europarl.europa.eu

Redaktion:
Judith Ecker, Anja Fuchs-König, Jutta Schulze
Sekretariat:
Margit von der Heyden, Karin Hurth
Redaktionsschluß: Dienstag, 20. Juli 1999, 14.00 Uhr


Abkürzungen

     EVP (CD)- ED    Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christlich-demokratische Fraktion) und             Europäische Demokraten
     SPE        Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas
     LIBE        Fraktion der Liberalen Demokraten und Reformer    
     GRÜNE/FEA    Fraktion DIE GRÜNEN im Europäischen Parlament/Freie Europäische Allianz
    KVEL/NGL    Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke
     UEN        Fraktion der Unabhängigen für das Europa der Nationen
     EDU        Fraktion Europa der Demokratien und Unterschiede        
     FL        Fraktionslos


B    Belgien             F Frankreich     A    Österreich
DK    
Dänemark         IRL    Irland          P    Portugal
D    Deutschland         I    Italien         FIN    Finnland
GR    Griechenland         L    Luxemburg     S    Schweden
E    Spanien         NL    Niederlande     UK    Vereinigtes Königreich



[Start of Doc] [Previous] [Next]

Wahl des Präsidenten


Konstituierende Sitzung und Präsidentenwahl: 20.7.1999
Wahlergebnis des 1. Wahlgangs: 605 abgegebene Stimmen
Nicole Fontaine: 306 - absolute Mehrheit
Mário Soares: 200
Heidi Hautala: 49
ungültige Stimmen: 60

Die konstituierende Sitzung des Europäischen Parlaments am 20. Juli 1999 wurde vom Alterspräsidenten, Giorgio Napolitano (SPE/I), eröffnet und bis zum Abschluß der Wahl der Präsidentin geleitet. Die Wahl wurde nach Maßgabe der Artikel 12 bis 14 der Geschäftsordnung durchgeführt.

Da man nicht von dem System des elektronischen Wählens Gebrauch machte, wurden zunächst die sechs Wahlprüfer ausgelost. Als Wahlprüfer agierten Alexandros Baltas (SPE/GR), Mo 0'Toole (SPE/UK), Josu Ortuondo Larrea (EVP/E), Georgios Katiforis (SPE/GR), Marieke Sanders-Ten Holte (EVP-CD/NL) und Francisca Sanquillo Pérez del Arco (SPE/E). Gemäß Artikel 14 wurden als Kandidaten für die Wahl des Präsidentenamtes Nicole Fontaine (EVP-CD/F), Heidi Hautala (Grüne/FIN) und Mário Soares (SPE/P) mit ihrem Einverständnis vorgeschlagen.

Die Auszählung der Stimmzettel ergab folgendes Wahlergebnis: Von den 615 abgegebenen Stimmen waren 60 ungültig. Von daher ergab sich eine notwendige absolute Mehrheit der gültigen Stimmen von 278 . Auf Nicole Fontaine entfielen 306 der gültigen Stimmen, so daß sie damit bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreichte. 200 der abgegebenen gültigen Stimmen entfielen auf Mário Soares, Heidi Hautala wurde von 49 Abgeordneten gewählt.

Nicole Fontaine, die frisch gewählte Präsidentin, dankte im Anschluß an die Verkündung des Wahlergebnisses durch den Alterspräsidenten Napolitano zunächst dem Plenum für das durch das Wahlergebnis ausgesprochene Vertrauen. Sie sei stolz, nach Simone Veil die zweite Frau im Amt des EP-Präsidenten zu sein. Insbesondere bedankte sie sich bei Mário Soares für den freundschaftlichen und demokratischen Wettbewerb um das Amt des Präsidenten.

Nachfolgend beglückte Mário Soares Nicole Fontaine für das erzielte Wahlergebnis. Er sei überzeugt, daß Fontaine eine gute Präsidentin sein werde; nun habe ein neues Zeitalter im Parlament begonnen. Auch Heidi Hautala beglückwünschte im Namen der Grünen Fraktion Nicole Fontaine. Sie werde sicherlich eine sehr kompetente Präsidentin sein. Hautala erinnerte daran, daß die Hauptaufgabe des Parlaments die Vertretung der Bürger Europas sei.

Im Namen der Fraktion der Europäischen Volkspartei gratulierte ihr Präsident, Hans-Gerd Poettering (D) Nicole Fontaine sehr herzlich. Er erinnerte daran, wie sie im Mai den Vorsitz abgegeben und gesagt habe "Ich schließe nun die Sitzung. Es ist das letzte mal, daß ich als Vizepräsidentin eine Sitzung geleitet habe." Sie habe großen Beifall erhalten, und wenn es eine politische Gerechtigkeit gebe, dann sei sie mit der Wahl Nicole Fontaines Wirklichkeit geworden. Sie sei die richtige Persönlichkeit, um das EP in die Zukunft zu führen.

Poettering drückte Mário Soares seinen Respekt aus, er sei ein großer Europäer, auch wenn seine Fraktion ihn habe nicht wählen können. Heidi Hautala dankte er für die gute Zusammenarbeit der letzten Tage und Wochen, die ja auch dazu geführt habe, daß Frau Hautala nun als Fraktionsvorsitzende der Grünen in der ersten Reihe säße, genau wie der Fraktionsvorsitzende der Liberalen Fraktion. Es gelte nun, gemeinsam die Atmosphäre der Offenheit voranzutreiben.

Enrique Barón Crespo (SPE/E) gratulierte Nicole Fontaine im Namen seiner Fraktion und erinnerte an die vielen Jahre, die er und sie schon gut miteinander gearbeitet hätten. Vor zehn Jahren sei er an ihrer Stelle zum Präsidenten gewählt worden, er wisse, was es heiße, an diesem Platz zu stehen. Er habe Nicole Fontaine als Vizepräsidentin wertschätzen gelernt, gerade, wenn es um schwierige Abstimmungen gegangen sei. Bislang sei sie nur die Kandidatin einer Fraktion gewesen. Nun sei sie die Präsidentin des ganzen Parlaments und aller Abgeordneter. Wichtige Aufgaben, die vor ihr lägen, seien das Abgeordnetenstatut und die Öffnung des Hauses in Richtung der Bürger.

Freundschaft verbinde ihn mit dem ehemaligen Genossen aus dem antifaschistischen Kampf, Mário Soares, er habe für eine gerechtere Welt gekämpft, und wie es in der Demokratie so sei, manchmal brauche man Sportsgeist, weil die Entscheidungen anders ausfielen.

Pat Cox (LIBE/IRL) gratulierte im Namen seiner Fraktion und stellte die Frage, ob es nun im französischen "Madame le Président" oder "Madame la Présidente" heiße, er beuge sich da der Académie Française. Er freue sich, daß seit zwanzig Jahren nun wieder eine Frau zur Präsidentin gewählt worden sei, nachdem 1979 Simone Veil dieses Amt ausgefüllt habe.

Nicole Fontaine sei eine fähige Kollegin, die sehr viel für die internen Reformen des Hauses geleistet habe. Er dankte Mário Soares für seine Kandidatur und schloß ab, alle würden gemeinsam für Europa arbeiten.

Francis Wurtz (KVEL/NGL/F) beglückwünschte die Präsidentin aller Mitglieder des Parlaments, er habe ihr schon bei einem persönlichen Besuch vor einigen Tagen gesagt, daß politische Differenzen die persönliche Achtung nicht ausschlössen. Ihre Faineß habe ihr viele Freunde im EP gemacht.

Für die UEDN-Fraktion gratulierte Gerard Collins (IRL) der exzellenten Präsidentin, sie werde die Würde und das Ansehen des Parlaments immer mit Erfolg vertreten.

Die Fraktionslose Cristiana Muscardini (I) erklärte, Fontaine werde ein demokratisch ausgewogenes Parlament leiten, das einen starken Einsatz für ein politisches Europa leisten werde. Sie hoffe auf eine echte Zusammenarbeit, denn diese Legislaturperiode beginne unter schwierigen Vorzeichen.

Jens Peter Bonde (DK) beglückwünschte im Namen der Fraktion Europa der Demokratien und der Unterschiede Nicole Fontaine. Sie sei eine Präsidentin, die die Interessen der Abgeordneten wahrnehme. Sie solle dafür Sorge tragen, daß eine Reise für 300 Euro nicht mehr mit 1.000 Euro erstattet werden. Seine Fraktion biete ihre konstruktive Mitarbeit an.

Mario Soares habe in Paris vor einigen Tagen eine sehr gute Rede gehalten, leider habe er heute nicht für ihn stimmen können. Er achte ihn persönlich jedoch sehr hoch. Seine Entscheidung heute sei nicht so sehr von politischen Motiven geleitet gewesen, sondern vielmehr habe er persönlich Fontaine gewählt, weil sie die Sitzungen ausgezeichnet leite.

[Start of Doc] [Previous] [Next]

Biographische Daten zu Nicole Fontaine


Nicole Fontaine, am 16.1.1942 in der Normandie geboren, studierte Rechtswissenschaften sowie Politikwissenschaften am Institut für politische Studien in Paris. Sie promovierte in öffentlichem Recht über den Zusammenhang zwischen Staat und privatem Unterricht.

Im Anschluß war Nicole Fontaine über zwanzig Jahre lang im Generalsekretariat des katholischen Unterrichtswesens verantwortlich für die Beziehungen zwischen der privaten Ausbildung und den staatlichen Stellen, davon neun Jahre lang als stellvertretende Generalsekretärin. Darüber hinaus war sie Mitglied des Obersten Rates für nationale Ausbildung.

1984 wurde sie zur Europaabgeordneten gewählt. Während ihres ersten Mandats von 1984-1989 konzentrierte sie sich auf das Europa der Bürger, ihre besonderer Aufmerksamkeit galt der Jugend sowie der gegenseitigen Anerkennung von Diplomen als entscheidende Voraussetzung für berufliche Mobilität.

Nach ihrer Wiederwahl im Juli 1989 wurde Nicole Fontaine zur Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments gewählt. Im Präsidium war sie verantwortlich für die Vertretung des EP im Gemischten Parlamentarischen Ausschuß mit den nationalen Parlamenten der EU-Mitgliedstaaten.

Im Januar 1994 wurde sie zum ständigen Mitglied des Vermittlungsausschusses zwischen Parlament und Rat ernannt. Außerdem ist sie Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments in der COSAC (Konferenz auf Gemeinschaftsangelegenheiten spezialisierten parlamentarischen Organe). Auch 1994 wurde Nicole Fontaine wieder zur Vizepräsidentin gewählt, diesmal zur ersten Stellvertreterin des Parlamentspräsidenten, dieses Amt behielt sie auch bei der Neuwahl des Präsidiums im Januar 1997. In dieser Funktion hat sie zusammen mit dem amtierenden Ratspräsidenten den Vorsitz im Vermittlungsausschuß.

Nicole Fontaine hat verschiedene Bücher veröffentlicht, darunter "Les députés européens: Qui sont- ils? Que font-ils?" (Die europäischen Abgeordneten: Wer sind sie? Was machen sie?) Sowie "L'Europe de vos initiatives" (Das Europa ihrer Initiativen) über finanzielle Hilfen der EU. Im Oktober 1998 erschien ihr Buch "Le traité d'Amsterdam, à l'intention de ceux qui aimeraient s'intéresser à l'Europe si elle ètait moins obscure" (Der Vertrag von Amsterdam, für diejenigen erklärt, die sich gerne für Europa interessieren würden, wenn es weniger undurchsichtig wäre).

[Start of Doc] [Previous] [Next]

Neue Zusammensetzung des EP nach Fraktionen


Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christlich-Demokratische Fraktion) und Europäische Demokraten
EVP (CD)- ED:234
Präsident: Hans-Gert POETTERING

BELGIEN
: 6
CVP - Christelijke Volkspartij (Christliche Volkspartei): 3
PSC - Parti social-chrétien (Christlich-Soziale Partei): 1
CSP-EVP - Christliche Soziale Partei-Europäische Volkspartei : 1
MCC - Mouvement des Citoyens pour le Changement (Bürgerbewegung für Veränderungen): 1

DÄNEMARK : 1
Kons - Det Konservative Folkeparti (Konservative Volkspartei): 1

DEUTSCHLAND : 53
CDU - Christlich-Demokratische Union: 43
CSU - Christlich Soziale Union: 10

GRIECHENLAND : 9
ND - Nea Dimokratia (Neue Demokratie, Konservative Partei): 9

SPANIEN : 29
PP - Partido Popular (Volkspartei): 27
CIU/UDC - Convergencia i Unió/Unió Democratica de Catalunya (Katalanische Nationalisten): 1
CNEP/PNV - Coalición Nacionalista Europa de los Pueblos : Partido Nacionalista Vasco (Regionalistische Partei): 1

FRANKREICH : 21
UDF - Union pour la Démocratie Française (Union für die französische Demokratie): 9
RPR - Rassemblement pour la République (Zusammenschluß für die Republik): 6    
DL - Démocratie Libérale (Liberale Demokratie): 4
SC - Société Civile (Zivilgesellschaft): 1
GE - Génération écologie (Ökologische Generation): 1

IRLAND : 5
FG - Fine Gael (Gälischer Stamm): 4
Ind - Independant (Parteilose): 1

ITALIEN : 34

Forza Italia (Konservativ): 22
PPI - Partito Popolare italiano (Italienische Volkspartei): 4
UDEUR - Unione democratici Europei (Demokratische Europäische Union): 1
CCD - Centro Cristiano democratico (Christdemokraten): 2
CDU - Cristiani Democratici Unitari (Vereinigte Christdemokraten): 2
RI/DINI- Rinovamento Italiano/DINI (Italienische Erneuerungsbewegung): 1
SVP - Partito Popolare Sudtirolese (Südtiroler Volkspartei): 1
PENSION - Partito Pensionista (Rentnerpartei): 1

LUXEMBURG
: 2
CSV- Chrëschtlech Soziale Vollekspartei (Christlich-Soziale Volkspartei): 2

NIEDERLANDE : 9
CDA - Christen Democratisch Appel (Christdemokraten): 9

ÖSTERREICH : 7

ÖVP - Österreichische Volkspartei: 7

PORTUGAL : 9

PPD-PSD - Partido Social Democrata (Sozialdemokratische Partei): 9

FINNLAND : 5
KOK - Kansallinen Kokoomus (Nationale Koalitions-Partei): 4
SKL - Suomen Kristillinen Liitto (Finnische Christliche Union): 1

SCHWEDEN : 7

M - Moderata samlingspartiet (Gemäßigte Partei): 5
KD - Kristdemokraterna (Christdemokraten): 2
VEREINIGTES KÖNIGREICH : 37
Conservative (Konservative Partei): 36
UUP - Ulster Unionist Party (Moderate Partei für die Einheit mit Großbritannien): 1

Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas
SPE :180

Präsident: Enrique BARON CRESPO

BELGIEN : 5
SP - Socialistische partij (Sozialistische Partei): 2
PS - Parti socialiste (Sozialistische Partei): 3

DÄNEMARK : 3
SOC - Socialdemokratiet (Sozialdemokratische Partei): 3

DEUTSCHLAND : 33
SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschlands: 33

GRIECHENLAND : 9
PASOK - Panellinio Socialistiko Kinima (Sozialistische Partei Griechenlands): 9

SPANIEN : 24
PSOE - Partido Socialista Obrero Español (Sozialistische Arbeiterpartei Spaniens): 22
PDNI - Partido de la Nueva Izquierda (Neue Linke): 2

FRANKREICH
: 22
PS - Parti Socialiste (Sozialistische Partei): 18
PRG - Parti Radical de Gauche (Radikale Linke): 2
MDC - Mouvement des Citoyens (Bewegung der Bürger): 2

IRLAND: 1
LAB - LABOUR PARTY (Arbeiterpartei): 1

ITALIEN : 17
DS - Democratici di sinistra (Linke Demokraten): 15
SDI - Socialisti Democratici italiani (Demokratische Italienische Sozialisten): 2

LUXEMBURG : 2
LSAP - Lëtzeburger Sozialistesch Aarbechterpartei (Luxemburger Sozialistische Arbeiterpartei): 2

NIEDERLANDE : 6
PvdA - Partij van de Arbeid (Arbeiterpartei): 6

ÖSTERREICH : 7

SPÖ - Sozialdemokratische Partei Österreichs: 7

PORTUGAL: 12

PS - Partido Socialista (Sozialistische Partei): 12

FINNLAND : 3
SDP - Suomen Sosialidemokraattinen Puolue (Finnische Sozial-Demokratische Partei): 3

SCHWEDEN : 6
S - Socialdemokratiska Arbetarepartiet (Sozialdemokratische Arbeiterpartei): 6

VEREINIGTES KÖNIGREICH : 30
LAB - Labour Party (Arbeiterpartei): 29
SDLP - Social Democratic and Labour Party - Irlande du Nord (Sozialdemokratische und Arbeiterpartei Nordirlands): 1

Fraktion der Liberalen Demokraten und Reformer
LIBE: 50

Präsident: Pat COX


BELGIEN : 5
VLD - Vlaamse Liberalen en Demokraten (Flämische Liberale und Demokraten): 3
PRL - Parti Réformateur Libéral / FDF - Front Démocratique des Francophones (Liberale Reformpartei / Demokratische Front der Frankophonen): 2

DÄNEMARK : 6
V - Venstre (Liberale Partei): 5
RV - Det Radicale Venstre (Sozialliberale Partei): 1

SPANIEN : 3
CIU:CDC - Convergencia Democratica de Catalunya (Katalanische Nationalisten): 2
CE : CC - Coalición Canaria (Regionalistische Partei): 1

IRLAND : 1
IND - Independant (Unabhängige): 1

ITALIEN : 7
I DEMO - I Democratici (Die Demokraten): 6
PRI/LIBERALI (Liberale): 1

LUXEMBURG : 1
DP - Demokratesch Partei (Demokratische Partei): 1

NIEDERLANDE : 8
VVD - Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (Volkspartei für Freiheit und Demokratie,
rechtsliberal): 6
D' 66 - Democraten 66 (Linksliberale): 2

FINNLAND : 5
KESK - Suomen Keskusta (Zentrumspartei): 4
SFP - Svenska Folkspartiet (Schwedische Volkspartei, Partei der schwedisch- sprachigen    
Minderheit): 1

SCHWEDEN : 4
FP - Folkpartiet Liberalerna (Liberale Volkspartei): 3
C - Centerpartiet (Zentrumspartei): 1

VEREINIGTES KÖNIGREICH : 10
LD - Liberal Democrats (Liberale Demokraten): 10

Fraktion DIE GRÜNEN im EP / Freie Europäische Allianz
GRÜNE/FEA: 47
Vize-Präsidenten: Paul LANNOYE - Heidi HAUTALA


BELGIEN : 7
Agalev (Anders Leben): 2
Ecolo (Flämische Grüne): 3
VU-ID 21 - Volksunie - ID 21 (Volkseinheit): 2

DEUTSCHLAND : 7
GRÜNE - Bündnis 90 / Die Grünen: 7

SPANIEN : 3
CE : PA - Coalición Europea: Partido Andalucista (Regionalistische Partei): 1
CNEP/EA - Coalición Nacionalista Europa de los Pueblos : Eusko Alkartasuna
(Regionalistische Partei): 1
BNG - Bloque Nacionalista Gallego (Galizische Nationalisten): 1

FRANKREICH : 9
Les Verts - V (Die Grünen): 9

IRLAND : 2
GP - Green Party (Grüne): 2

ITALIEN : 2
Fed.Verdi - Federazione dei Verdi (Grüne): 2

LUXEMBURG : 1
Déi Gréng (Grüne): 1

NIEDERLANDE : 4
GROEN LINKS (Grüne Linke): 4

ÖSTERREICH : 2
GRÜNE - Die Grünen - Die Grüne Alternative: 2

FINNLAND : 2
VIHR - Vihreät (Grüne Liga): 2

SCHWEDEN : 2
MP - Miljöpartiet (Umweltpartei): 2

VEREINIGTES KÖNIGREICH : 6
Green (Grüne): 2
SNP - Scottish National Party (Schottische Nationalpartei): 2
PCYMRU - Plaid Cymru (Walisische Partei): 2


Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke
KVEL/NGL: 42

Präsident: Francis WURTZ

DÄNEMARK : 1
SF- Socialistisk Folkeparti (Soziale Volkspartei, europakritisch): 1

DEUTSCHLAND : 6
PDS - Partei des Demokratischen Sozialismus: 6

GRIECHENLAND : 7
KKE - Kommounistiko Komma Elladas (Griechische Kommunistische Partei): 3
SYN - Synaspismos tis aristeras kai tis proodou (Zusammenschluß linker und fortschrittlicher Kräfte, Intellektuelle Linke): 2
DIKKI - Dimokratiko Kininiko Kinima (Sozialdemokratische Bewegung, linke Abspaltung der PASOK): 2

SPANIEN : 4
IU Izquierda Unida (Vereinigte Linke): 4

FRANKREICH : 11
PCF - Parti communiste français (Kommunistische Partei Frankreichs): 4
Ind - Indépendant (Unabhängige, gewählt auf der Liste "Bewegung für Europa"): 2
LO/LCR - Lutte ouvrière / Ligue Communiste Révolutionnaire (Kampf der Arbeiter / Revolutionäre Liga der Arbeiter): 5

ITALIEN : 6
RC - Rifondazione Comunista (Kommunistische Partei): 4
CI - Communisti Italiani (Italienische Kommunisten): 2

NIEDERLANDE : 1
SP - Socialistsche Partij (Sozialistische Partei): 1

PORTUGAL : 2
PCP - Partido Communista Portugues (Kommunisten): 2

FINNLAND : 1

VAS - Vasemmistoliitto (Linke Allianz): 1

SCHWEDEN : 3
V - Vänsterpartiet (Europakritische Linkspartei): 3


Fraktion der Unabhängigen für das Europa der Nationen
UEN : 21
Präsident: Charles PASQUA


DÄNEMARK : 1
DF - Dansk Folkeparti (Dänische Volkspartei, rechtsgerichtet): 1

FRANKREICH : 12
RPFIE - Rassemblement pour la France et l'Indépendance de l'Europe (Zusammenschluß für Frankreich und die Unabhängigkeit Europas): 12

IRLAND : 6
FF - FIANNA FAIL (Krieger des Schicksals) : 6

PORTUGAL : 2
CDS / PP - Centro democratico social / Partido Popular (Volkspartei) : 2

Fraktion Europa der Demokratien und Unterschiede

EDD : 16
geschäftsführender Präsident: Jens-Peter BONDE
Vize-Präsidenten : - Jean SAINT-JOSSE
- H. BOKLAND

DÄNEMARK : 4
J - Junibevaegelsen (Junibewegung): 3
F - Folkebevaegelsen Mod EU (Volksbewegung, europakritisch): 1

FRANKREICH : 6
CPNT - Chasse, Pêche, Nature, Traditions (Jäger, Fischerei, Natur, Traditionen): 6

NIEDERLANDE : 3
RPF/SGP/GVP - Reformatorische Politieke Federatie / Staatkundig Gereformeerde Partij / Gereformeerde Politiek Verbond (Reformierter Politischer Bund / Reformierte Staatspartei / Reformierte Politische Gemeinschaft): 3

VEREINIGTES KÖNIGREICH : 3
UK Ind - UK Independance Party (Unabhängigkeitspartei): 3

Fraktionslos
FL : 36


BELGIEN : 2
Vl Blok - Vlaams Blok (Flämischer Block): 2

SPANIEN : 1
EH - Euskal Herritarrok (Radikale Baskische Partei, linksorientiert): 1

FRANKREICH : 6
FN - Front National (Nationale Front): 5
Ind - Indépendants (Unabhängige, gewählt auf der Liste RPFIE): 1

ITALIEN : 21
AN/SEGNI - Alleanza Nazionale / Patto Segni (Nationale Allianz, rechtsgerichtet): 9
BONINO (Liste Emma Bonino): 7
LN - Lega Nord (Liga für Norditalien): 4
MSI - Movimiento Sociale Italiano (Soziale Bewegung): 1

ÖSTERREICH : 5
FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs: 5

VEREINIGTES KÖNIGREICH : 1
DUP - Democratic Unionist Party (Demokratische Partei für die Einheit mit Großbritannien, Nordirland): 1

 
  Rechtlicher Hinweis