Vorkämpfer für die Freiheit

Anlässlich der 30. Verleihung des Sacharow-Preises möchte das Europäische Parlament in Zusammenarbeit mit vier Magnum-Fotografen ein Schlaglicht auf das beispielhafte Engagement von vier Menschenrechtsverfechtern unserer Zeit werfen.

In dem Bildband „Vorkämpfer für die Freiheit" wird in eindringlichen Fotos der Alltag von zwei Frauen und zwei Männern veranschaulicht, die sich für die Menschenrechte einsetzen - in Kambodscha, Tunesien, Äthiopien und Bosnien und Herzegowina.

Asma Kaouech, Tunesien

von Neuscha Tawakoljan

Asma Kaouech, Sakharov Fellow

© Newsha Tavakolian / Magnum Photos, 2017

Die iranische Fotografin Neuscha Tawakoljan porträtiert Asma Kaouech, die mit ihrer Arbeit tunesische Jugendliche vor dem Abgleiten in die Radikalisierung bewahren will. Tawakoljan dokumentiert mit 25 Aufnahmen den Kampf und die Hoffnung der neuen Generation von Tunesiern nach der Revolution von 2011.

Ameha Mekonnen, Äthiopien

von Enri Canaj

Ameha Mekonnen, Sakharov Fellow

© Enri Canaj / Magnum Photos, 2017

Enri Canaj verfolgt mit der Kamera das Leben und Werk des äthiopischen Rechtsanwalts Ameha Mekonnen, der ehemals im Staatsdienst tätig war und nun den Human Rights Council leitet, eine Organisation, die sich für die Rechte von Journalisten und Bloggern einsetzt, die einfach nur frei ihre Meinung äußern wollen.

Jadranka Miličević, Bosnien und Herzegowina

von Bieke Depoorter

Jadranka Miličević, Sakharov Fellow

© Bieke Depoorter / Magnum Photos, 2017

Die belgische Fotografin Bieke Depoorter zeigt in 25 Aufnahmen die tiefe Innigkeit, von der die tägliche Arbeit von Jadranka Miličević geprägt ist,  die 1992 vor dem Balkankrieg aus Sarajevo nach Serbien geflüchtet war und zwei nichtstaatliche Organisationen - CURE und CARE - gründete, um Frauen zu helfen, die Opfer von Gewalt und Diskriminierung geworden sind.

Samrith Vaing, Kambodscha

von Jérôme Sessini

Samrith Vaing, Sakharov Fellow

© Jérôme Sessini / Magnum Photos, 2017

Der französische Fotograf Jérôme Sessini verfolgt mit geschultem Auge, wie Samrith Vaing in Kambodscha die ethnische Minderheit der Bunong Tag für Tag in ihrem Kampf gegen den Landraub durch multinationale Konzerne unterstützt. Sessini hat sich für Schwarzweißaufnahmen entschieden und rückt so die eigentlichen Lebensumstände der Bunong in den Vordergrund.