Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
4. Januar 2012
E-010699/11E-011143/11E-010702/11
Antwort von Herrn Kallas im Namen der Kommission
Schriftliche Anfragen : E-010699/11 , E-011143/11 , E-010702/11

Die Kommission ist sich der Diskussionen bewusst, die zu diesem Thema auf nationaler Ebene geführt werden.

Wie die Kommission in ihrer Antwort auf die schriftliche Anfrage E-009668/2011(1) darlegte, besteht aufgrund der verfügbaren Informationen derzeit nicht die Absicht, Vorschriften zu erlassen und die bestehenden Konstruktions- oder Zulassungsspezifikationen von Luftfahrzeugen zu ändern, da gegenwärtig kein kausaler Zusammenhang zwischen dem Einatmen von Kabinenluft (im Normalbetrieb oder bei Störungen) und Gesundheitsproblemen bei Besatzungen und Passagieren von Verkehrsflugzeugen nachgewiesen wurde und das Flugpersonal in der Lage ist, mögliche Sicherheitsrisiken mithilfe der vorhandenen Ausrüstungen und Verfahren, darunter auch Sauerstoffmasken, zu mindern.

Im Rahmen der Verordnung (EU) Nr. 996/2010 besteht keine Meldepflicht für Ereignisse im Zusammenhang mit der Kabinenluft, wohl aber aufgrund der Richtlinie über die Meldung von Ereignissen in der Zivilluftfahrt. Die Mitgliedstaaten müssen dafür sorgen, dass die Beteiligten dieser Richtlinie nachkommen. Derzeit prüft die Kommission Möglichkeiten, um die geltenden Vorschriften über die Meldung von Ereignissen zu aktualisieren und zu verbessern.

(1)Abrufbar unter: http://www.europarl.europa.eu/QP-WEB/application/search.do

ABl. C 180 E vom 21/06/2012
Letzte Aktualisierung: 6. Januar 2012Rechtlicher Hinweis