Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
28. Juli 2014
P-006134-14
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Werner Langen (PPE)

 Betrifft:  Umsetzung von EU-Recht in Italien
 Antwort(en) 

Die italienische Ratspräsidentschaft hat für das zweite Halbjahr 2014 ein ehrgeiziges Programm vorgelegt, das u. a. mehr Flexibilität vorsieht.

Gleichzeitig wird die neue EU-Kommission voraussichtlich am 1. November 2014 ihre Amtszeit antreten. Kann die amtierende EU-Kommission folgende Fragen beantworten:
1. Wie ist der aktuelle Stand der Umsetzung von europäischem Recht in den 28 Mitgliedstaaten, und wie ist der aktuelle Stand der Umsetzung von europäischem Recht in Italien?
2. Wie viele Rechtsakte wurden in Italien vollständig umgesetzt; bei wie vielen Rechtsakten hat die Kommission Zweifel an der Umsetzung, und bei wie vielen Rechtsakten hat die Kommission Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien eingeleitet?
3. Welche Priorität hatte die Umsetzung von EU-Rechtsvorschriften in den letzten fünf Jahren?
Letzte Aktualisierung: 7. August 2014Rechtlicher Hinweis