Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Verfahren : 2012/2169(DEC)
Werdegang im Plenum
Entwicklungsstadium in Bezug auf das Dokument : A7-0310/2013

Eingereichte Texte :

A7-0310/2013

Aussprachen :

PV 08/10/2013 - 13
CRE 08/10/2013 - 13

Abstimmungen :

PV 09/10/2013 - 6.3
CRE 09/10/2013 - 6.3

Angenommene Texte :

P7_TA(2013)0406

Plenardebatten
Dienstag, 8. Oktober 2013 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

13. Entlastung 2011: Europäischer Rat und Rat (Aussprache)
Video der Beiträge
PV
MPphoto
 

  Jens Geier (S&D ). - Frau Präsidentin, sehr geehrter Herr Ratspräsident! Ich kann nahtlos anschließen, wo meine christdemokratische Kollegin aufgehört hat. Zunächst herzlichen Dank für Ihr Hiersein! Es ist tatsächlich eine neue Qualität, dass wir mit Ihnen diskutieren können und nicht über Sie. Es hat hier schon Entlastungsdebatten gegeben, da waren wir unter uns. Und glauben Sie mir: Wir kennen unsere Standpunkte gegenseitig. Das war eine sehr einseitige Angelegenheit.

Sie haben gesagt, dass der Rat die Situation bedauert. Das nehmen wir erfreut zur Kenntnis. Wir bedauern sie auch. Meine Bitte wäre, dass Sie etwas dafür tun, dass sich das ändert. Bisher war das immer so eine Art Guerilla-Aktion; wenn das Parlament sich Unterlagen des Rates hat besorgen können, dann war das nie ein gerader Weg, sondern ein verschlungener. Die schwedische Ratspräsidentschaft – wenn ich mich konkret erinnere – hat einfach, skandinavischen Transparenztraditionen folgend, bestimmte Dokumente online gestellt, um die das Parlament gebeten hatte. Jetzt ist die litauische Ratspräsidentschaft ja noch ein bisschen hin. Sie wird den Zeitpunkt umfassen, zu dem wir beginnen, über die Entlastung für 2013 zu diskutieren. Sie sind herzlich eingeladen, dem schwedischen Beispiel zu folgen.

 
Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2015Rechtlicher Hinweis