Go back to the Europarl portal

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (Selected)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Full text 
Procedure : 2016/0106(COD)
Document stages in plenary
Select a document: :

Texts tabled :

A8-0057/2017

Debates :

PV 25/10/2017 - 3
CRE 25/10/2017 - 3

Votes :

PV 25/10/2017 - 6.5
CRE 25/10/2017 - 6.5

Texts adopted :

P8_TA(2017)0411

Debates
Wednesday, 25 October 2017 - Strasbourg Provisional edition

3. Establishing an Entry/Exit System (EES) to register entry and exit data of third country nationals crossing the EU external borders - Amendment of the Schengen Borders Code as regards the use of the Entry/Exit System (debate)
Video of the speeches
PV
MPphoto
 

  Monika Hohlmeier, Verfasserin der Stellungnahme des mitberatenden Haushaltsausschusses . – Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit einer gewissen Fassungslosigkeit höre ich der extremen Linken und extremen Rechten zu und denke mir, dem Berichterstatter und den Schattenberichterstattern ist eine gute Verhandlung gelungen, denn sie ist sehr vernünftig ausgefallen.

Wir sichern die Außengrenzen, um zu verhindern, dass kilometerlange Staus durch Kontrollen an den Innengrenzen stattfinden. Niemand wünscht sich diese kilometerlangen Staus zurück. Wir möchten, dass die Menschen in der Europäischen Union frei reisen, Dienstleistungen erbringen und ihre Wirtschaftsgüter transportieren können, und wünschen uns nicht mehr den Separatismus und den Nationalismus früherer Jahrhunderte und Jahrzehnte zurück.

Ich glaube, dass ein europäisches System auch das effektivste und das günstigste ist und wir können damit die Einreise und die Ausreise kontrollieren. Das heißt, es ist nicht ein Instrument des Terrorismus, sondern es ist ein Instrument allgemein für die Sicherheit, in vielfältiger Hinsicht, und auch dafür, ob jemand rechtmäßig auf dem europäischen Territorium ist oder ob er ausreisepflichtig ist.

(Die Rednerin ist damit einverstanden, eine Frage nach dem Verfahren der „blauen Karte“ gemäß Artikel 162 Absatz 8 der Geschäftsordnung zu beantworten.)

 
Last updated: 10 November 2017Legal notice