Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
22. Dezember 2008
E-6882/08
SCHRIFTLICHE ANFRAGE von Heide Rühle (Verts/ALE) und Cem Özdemir (Verts/ALE) an die Kommission

 Betrifft: Kloster Mor Gabriel
 Antwort(en) 

Das geistliche Zentrum des syrisch-orthodoxen Klosters Mor Gabriel in der Türkei (Mardin, Midyat) wird angeklagt, unrechtmäßig Land beansprucht zu haben. Die drei Ortsvorsteher der angrenzenden Dörfer Güngören, Eglence und Yayvan beklagen, dass ihre Dorfgrenzen verletzt sowie 100 Hektar Land durch das Kloster besetzt worden seien. Das etwa 1 600 Jahre alte Kloster Mor Gabriel ist ein wichtiges religiöses und kulturelles Zentrum der Region und leistet einen wichtigen Beitrag zum interreligiösen und -kultu­rellen Dialog in der Türkei. Laut Kurayakos Ergün, Vorsitzender der Stiftung von Mor Gabriel, wurden die Mauern des Klosters vor 20 Jahren errichtet, um die umliegenden Bäume und Weideflächen vor Zerstörung zu schützen.

1. Ist die Kommission mit diesem Sachverhalt vertraut?

2. Was gedenkt die Kommission hinsichtlich dieser Situation zu unternehmen, um das friedliche Zusammenleben zwischen der lokalen Bevölkerung und den Angehörigen des Klosters zu ermöglichen?

3. Verfügt die Kommission über Informationen, dass vergleichbare Probleme aus den umliegenden christlichen Dörfern gemeldet werden, deren Land von lokalen Notablen beansprucht wird?

 ABl. C 316 vom 23/12/2009
Letzte Aktualisierung: 8. Januar 2009Rechtlicher Hinweis