Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
4. Oktober 2011
E-008709/2011
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 117 der Geschäftsordnung
Jens Geier (S&D)

 Betrifft: Atomkraftwerk Ignalina
 Antwort(en) 

Das Atomkraftwerk Ignalina (AKW Ignalina) in Litauen wurde am 31.12.2009 offiziell stillgelegt (Reaktoren I und II).

Welche Fortschritte wurden bisher bei der Stilllegung und Abrüstung erzielt? Welche Kosten werden durch die Schließung und Abrüstung des AKW Ignalina verursacht, beziehungsweise gibt es Kostensteigerungen? Wie sieht der zeitliche Rahmen für den Rückbau aus, beziehungsweise gibt es Verzögerungen? Welches sind die Gründe für mögliche Kostensteigerungen und/oder Verzögerungen?

Litauen hat sich mit dem Beitritt zur Europäischen Union dazu verpflichtet, das AKW Ignalina abzuschalten und stillzulegen. Welche Kontrollmechanismen setzt die Kommission ein, um diesen Prozess zu begleiten und zu überwachen beziehungsweise Verzögerungen beim Rückbau zu verhindern? Wie wird sichergestellt, dass der Rückbau finanziell und technisch bestmöglich durchgeführt wird? Welche Firmen sind an der Stilllegung und dem Rückbau vom AKW Ignalina beteiligt, und wie verläuft die Zusammenarbeit mit den litauischen Behörden?

 ABl. C 154 E vom 31/05/2012
Letzte Aktualisierung: 5. Oktober 2011Rechtlicher Hinweis